0-10V Treiber (Lichttechnik)

08/07/2012 - 15:57 von Stefan Huebner | Report spam
Moin,

ich habe zwar zu Schulzeiten die 0-10V Lichtpulte desöfteren repariert,
aber irgendwie ist die Erinnerung verblasst, wie die Ausgangstreiber
aufgebaut waren. Zudem müssen die ja nicht unbedingt Stand der Technik
gewesen sein.

Daher die Frage: kennt jemand best practices für 0-10V
Treiberschaltungen, die Bühnen- und Installationstechnik gerecht werden?
So niederohmig wie möglich, damit sich die Steuerleitungen nicht zu viel
Müll einfangen, auf der anderen Seite natürlich auch geschützt gegen
handelsübliche Einflüsse, vor allem induzierten Überspannungen. Momentan
schwebt mir sowas vor wie kleiner SiWi in Reihe zum Ausgang - Transil
und EMV-C nach Masse - OP-Ausgang mit Serien-R und weiterer R auf den
inv. Eingang vom OP, das Ganze dann ordentlich kompensieren. Es soll
halt einen geringen dynamischen Innenwiderstand haben und trotzdem so
gut wie möglich geschützt sein.

Bevor ich irgendwelche Ràder neu erfinde dachte ich, ich frage mal. Im
Gegensatz zu Schaltplànen für Musik-Mischpulte habe ich für Lichtpulte
nicht wirklich was gefunden, und wenn, dann DMX.
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Huebner
08/07/2012 - 17:17 | Warnen spam
Gerade mal in die alten Unterlagen von Multiform geguckt: grausam.
LM324, 4148 und 100R in Serie und ab in die freie Welt damit.
EMV, ESD und andere Störeinflüsse scheint es damalas nicht gegeben zu haben.

Ähnliche fragen