Forums Neueste Beiträge
 

d'Hondtsche Mandatsverteilung

12/02/2008 - 19:03 von Helmut Wuensch | Report spam
Hallo zusammen und einen schönen Abend!

Ich habe mich heute ein wenig mit d'Hondt beschàftigt!

Und siehe da, es ist genau wie "Russisches Roulett":
Deshalb meine ich, wenn bei der Mandats-Verteilung Derartiges
eine Rolle spielt, sollten 'mal ein paar _kompetente_ Mathe-
matiker mitreden!

Mal stimmt die Behauptung: "die großen Parteien werden
bevorzugt", aber auch 'mal stimmt's nicht!
Mal kommt 'ne Partei besser weg, 'mal hat sie mit 100
Stimmen mehr eine schlechtere Position! (Was sich
eigentlich làcherlich anmutet! Aber meine Excel-Tabelle
beweist. Vielleicht habe ich da nur 'nen Fehler gemacht,
da ich leider nur ein schlechter VBA-Programmierer bin!)

Deshalb habe ich mit Excel eine HTML-Datei "fabriziert":

http://h-wuensch.de/dhondt/dHondt.htm

Die oberen Zeilen enthalten:
- die Einzel-Stimmen jeder Partei/Gruppierung Px
- dann gibt es lt. einfacher Verhàltnis-Rechnung den
%-Satz, der daraus resultiert.
- wiederum daraus die resultierenden Ganzen Sitze/Mandate
- plus eine von mir gemachte "Verteilung der Rest-Mandate"
anhand der Nachkommastellen
- dann die Verteilung nach d'Hondt.

Ganz besonders interessant:
Tabelle 5 und 5a:
nach der Erhöhung der Stimmen um 100 fàllt die Anzahl der
Sitze!

Ich denke, da sollten sich 'mal KOMPETENTE Mathematiker
mit d'Hondt beschàftigen!

cu Helmut
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Fricke
12/02/2008 - 20:16 | Warnen spam
Helmut Wuensch wrote:
Ich denke, da sollten sich 'mal KOMPETENTE Mathematiker
mit d'Hondt beschàftigen!



Es haben sich schon so einige kompetente Mathematiker mit Wahlverfahren
beschàftigt. Das Ergebnis: Es gibt in gewissem Sinne kein gerechtes
Wahlverfahren. Siehe:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sitzzu...sverfahren
Abschnitt: Gütekriterien für die Auswahl eines Sitzzuteilungsverfahrens

Genaueres gibt's in der Fachliteratur.


Viele Grüße Jan

Ähnliche fragen