Forums Neueste Beiträge
 
Tags Keywords

1 Farad = 9°44 cm

10/10/2011 - 23:07 von Reinhard Forster | Report spam
Hallo Welt!

Beim Keller-Aufràumen ist mir eine Formelsammlung in die Finger
gekommen, in der unter "Kapazitàt" (unter anderem) vermerkt war, dass
1 Farad = 9 hoch 44 Zentimeter sei. (Ich weiß, daß man die Kapazitàt
mal in cm gemessen hat, obwohl mir in über 40 Jahren nie ein mit "cm"
beschrifteter Kondensator untergekommen ist.)

Wikipedia behauptet, dass "eine Metallkugel mit 5 cm Radius gegenüber
einer im Unendlichen befindlichen Gegenelektrode eine Kapazitàt von 5
cm auf[weist]".

Nun habe ich mal gelernt, daß sich die Kapazitàt eines Kondensators
ergibt aus (Flàche / Abstand) * Epsilon-0 * Epsilon-r. Also Abstand =
unendlich -> Kapazitàt = 0 ... oder?

Wikipedia behauptet weiterhin, daß die Kapazitàt einer Kugel, deren
Gegenelektrode unendlich weit entfernt ist, gleich vier Pi *
Epsilon(ewas auch immer) mal Kugelradius sei.

Könnte hier jemand einem Digitaliker (der vor einigen Jahrzehnten mal
Elektrotechik studiert und inzwischen das Meiste vergessen hat)
erklàren, wieso es überhaupt eine Kapazitàt zwischen zwei unendlich
weit entfernten Elektroden geben kann?

Neugierig -

Reinhard

Dipl-Ing. Reinhard Forster Software-Entwicklung
Mikroprozessor-Anwendungen D-76149 Karlsruhe
 

Lesen sie die antworten

#1 Waldemar Krzok
10/10/2011 - 23:22 | Warnen spam
Reinhard Forster wrote:

Hallo Welt!

Beim Keller-Aufràumen ist mir eine Formelsammlung in die Finger
gekommen, in der unter "Kapazitàt" (unter anderem) vermerkt war, dass
1 Farad = 9 hoch 44 Zentimeter sei. (Ich weiß, daß man die Kapazitàt
mal in cm gemessen hat, obwohl mir in über 40 Jahren nie ein mit "cm"
beschrifteter Kondensator untergekommen ist.)



Ich weiß nicht, woher dieser Faktor ist, aber er ist falsch. 1cm ist ca
1.1pF, genauer 4 * pi * epsilon0 [F]

Wikipedia behauptet, dass "eine Metallkugel mit 5 cm Radius gegenüber
einer im Unendlichen befindlichen Gegenelektrode eine Kapazitàt von 5
cm auf[weist]".

Nun habe ich mal gelernt, daß sich die Kapazitàt eines Kondensators
ergibt aus (Flàche / Abstand) * Epsilon-0 * Epsilon-r. Also Abstand > unendlich -> Kapazitàt = 0 ... oder?

Wikipedia behauptet weiterhin, daß die Kapazitàt einer Kugel, deren
Gegenelektrode unendlich weit entfernt ist, gleich vier Pi *
Epsilon(ewas auch immer) mal Kugelradius sei.

Könnte hier jemand einem Digitaliker (der vor einigen Jahrzehnten mal
Elektrotechik studiert und inzwischen das Meiste vergessen hat)
erklàren, wieso es überhaupt eine Kapazitàt zwischen zwei unendlich
weit entfernten Elektroden geben kann?



Es ist schon 3 Jahrzehnte her, aber es ist die Kapazitàt DER Kugel, nicht
zwischen. Ich erinnere mich gaaaanz waaaage, dass es sich alles nach dem
fröhlichen Integrieren auf die Oberflàche der Kugel reduziert, daher dieses
4 * pi * epsilon0. Im CGM-System ist epsilon0 = 1/(4*pi).

Übrigens, ein paar Kondis mit cm könnte ich sogar noch haben :-)

Waldemar

My jsme Borgové. Sklopte štíty a vzdejte se. Odpor je marný.

Ähnliche fragen