10.3 startet nicht mehr nach Kernel-update

23/06/2008 - 08:16 von dieter-gvp | Report spam
Hallo!
Habe folgendes Problem.
Über den Updater habe ich einen neuen Kernel installiert.
Nach einem Neustart ist in Grub ein(zwei mit Failsafe) neuer Menue Eintrag.
Opensuse 10.3 - 2.6.2.18-0.2
starte ich diesen Menuepunkt kommt folgende Fehlermeldung:
Booting 'openSUSE ...
root(hd2,2)
error 22: No such partition

Starte ich den alten Kernel kommt:
Kernel(hd0,2) vmlinz ...
Error 15: File not found

Gibt es noch Rettung?
Wenn ja, wie?

mfg dieter(etwas verzweifelt)

ps: Die Reparaturfunktion der Install-Disk bricht mit einer
Fehlermeldung ab.
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
23/06/2008 - 08:59 | Warnen spam
dieter-gvp wrote:

Habe folgendes Problem.
Über den Updater habe ich einen neuen Kernel installiert.
Nach einem Neustart ist in Grub ein(zwei mit Failsafe) neuer Menue
Eintrag. Opensuse 10.3 - 2.6.2.18-0.2
starte ich diesen Menuepunkt kommt folgende Fehlermeldung:
Booting 'openSUSE ...
root(hd2,2)
error 22: No such partition



Wechsle bitte in den Textmodus mit "Esc" und editiere diesen Menüeintrag
mit "e". Dann kannst Du aus dem "root(hd2,2)" ein "root(hd0,2)" machen
(was mir eher zu stimmen scheint). Mit "b" bootest du den editierten
Eintrag dann. Wenn das System dann làuft, kannst Du durch Bearbeiten
der /boot/grub/menu.lst die Änderung permanent vornehmen.

Gruß
Henning

Ähnliche fragen