10.3 Treiber übersetzen schlägt fehl - Attansic L2 Fast Ethernet Karte

10/10/2007 - 16:33 von Harald Schumacher | Report spam
Hallo nochmals an alle!

Ich öffne hier einen neuen Zweig, da nach einigem Suchen ich jetzt
festgestellt habe, dass ich für obige Karte den Treiber selbst übersetzen
muss (ist auf der beiliegenden CD im Source dabei) und nicht den atl1
Treiber der L1 Gigabit Ethernetkarte verwenden kann.

Also bei befolgen der Anweisung im Readme ende ich mit einer Fehlermeldung,
dass mein LINUX nicht richtig konfiguriert sei:
*** LINUX kernel source not configured - Missing config.h Stop

Jetzt habe ich zwar eine ganze Latte an config.h Files, aber nicht da wo das
Makefile sucht. Genauso wenig findet er vmlinuz.version.h
vmlinuz.autoconf.h unter /boot was explizit für SUSE ausgewiesen ist. Hat
sich hier was in 10.3 geàndert?

Soweit ich das Makefile verstehe sucht er nicht in irgendwelchen
Unterverzeichnissen wie default, smp, etc. sondern direkt unter
include/linux/config.h. Leider habe ich keine Ahnung, was er hier erwartet
und was ich eventuell kopieren kann.

Für jeden Tipp bin ich dankbar.

Beste Grüße

Harald
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
10/10/2007 - 16:45 | Warnen spam
Harald Schumacher wrote:

Hallo nochmals an alle!

Ich öffne hier einen neuen Zweig, da nach einigem Suchen ich jetzt
festgestellt habe, dass ich für obige Karte den Treiber selbst
übersetzen muss (ist auf der beiliegenden CD im Source dabei) und
nicht den atl1 Treiber der L1 Gigabit Ethernetkarte verwenden kann.

Also bei befolgen der Anweisung im Readme ende ich mit einer
Fehlermeldung, dass mein LINUX nicht richtig konfiguriert sei:
*** LINUX kernel source not configured - Missing config.h Stop



Da steht, daß Dein Linux_kernel_ nicht richtig konfiguriert ist.

Jetzt habe ich zwar eine ganze Latte an config.h Files



Wo?

aber nicht da wo das Makefile sucht.



Du brauchst vollstàndige, vorbereitete Kernelsourcen unterhalb
in /usr/src/linux.

Genauso wenig findet er vmlinuz.version.h
vmlinuz.autoconf.h unter /boot was explizit für SUSE ausgewiesen ist.



Aber nicht zum Kernelmodul kompilieren ausreichend.

Hat sich hier was in 10.3 geàndert?



Nein.

Soweit ich das Makefile verstehe sucht er nicht in irgendwelchen
Unterverzeichnissen wie default, smp, etc. sondern direkt unter
include/linux/config.h. Leider habe ich keine Ahnung, was er hier
erwartet und was ich eventuell kopieren kann.



Die Sourcen des Treibers müssen gepatcht werden, da der nur für àltere
Kernel gedacht ist.

Das config.h-Problem làßt sich durch Ersetzen von
#include <linux/config.h>
durch
#include <linux/autoconf.h>
in den Treibersourcen lösen, ich bezweifle aber, daß das das einzige
Problem bleiben wird.

Gruß
Henning

Ähnliche fragen