10240-byte tape record is too big for 2048-byte user buffer

10/08/2016 - 19:12 von Volker Englisch | Report spam
10240-byte tape record is too big for 2048-byte user buffer. Mit dieser
Fehlermeldung auf der Konsole endet der Versuch, ein unter FreeBSD
(7.4) mit tar bespieltes Band (DDS4) auf einem NetBSD (1.6.4)
einzulesen.

Ich weiß, DDS hin oder her - aber selbst mit dem selben Laufwerk kommt
diese Meldung. Google findet für dieses Problem etwas im Zusammenhang
mit VMS, aber das hilft nicht wirklich...

Was will mich hier àrgern, bzw. wie bekomme ich das Band eingelesen?

V*
 

Lesen sie die antworten

#1 mlelstv
10/08/2016 - 22:30 | Warnen spam
Volker Englisch writes:

10240-byte tape record is too big for 2048-byte user buffer. Mit dieser
Fehlermeldung auf der Konsole endet der Versuch, ein unter FreeBSD
(7.4) mit tar bespieltes Band (DDS4) auf einem NetBSD (1.6.4)
einzulesen.

Ich weiß, DDS hin oder her - aber selbst mit dem selben Laufwerk kommt
diese Meldung. Google findet für dieses Problem etwas im Zusammenhang
mit VMS, aber das hilft nicht wirklich...




Wenn man ein Band liest, bekommt man eine Reihe von Blöcken und
muss entsprechende read()-Aufrufe mit genügend grossem Puffer machen.
Es ist meistens nicht möglich nur Teilblöcke zu lesen und es ist
überhaupt nicht möglich danach mit dem Rest des Blocks weiterzulesen
(der nàchste read liest schon den nàchsten Block).

Standard-tar schreibt und liest Blöcke mit 20*512 Bytes.

So etwas wie 'tar xf /dev/nrst0' müsste also das Band direkt lesen
und auspacken können.

Warum beim Lesen ein 2048-byte-Puffer verwendet wird, ergibt sich
vielleicht, wenn man wüsste, wie das Band gelesen werden soll.


Michael van Elst
Internet:
"A potential Snark may lurk in every tree."

Ähnliche fragen