1024Meg x 64 - Double-sided DIMMs with x16 are not supported

16/09/2013 - 22:44 von Beef Jerky | Report spam
Hallo!

Ich würde gerne verstehen, warum ein 8GB DDR3-DIMM mit der
Herstellenangabe "1024Meg x 64" mit einem Mainboard kompatibel sein soll
für das es heißt "Double-sided DIMMs with x16 organization are not
supported".

Müsste es nicht eigentlich "Double-ranked DIMMs" heißen? Ein Rank ist
ein Gruppe von Speicherchips mit zusammen 64 Datenleitungen? Bei Chips
mit 16 Datenleitungen (x16) besteht ein Rank aus 4 Chips. Für 8 GB (=
65536 MBit) also 4 x 16384 MBit (= 4 x 2048 MB = 8192 MB = 8 GB). So ein
DIMM würde das Board unterstützen? Ein Double-ranked DIMM mit 8 GB und
x16 Chips würde aus 8 Chips bestehen also 8 x 8192 MBit (= 8 x 1024 MB =
8192 MB = 8 GB). So ein DIMM würde das Board nicht unterstützen?

Wenn ich jetzt mal annehme, "1024Meg" steht für 1024 Megabyte Chips: Wie
komme ich dann auf die Anzahl der Ranks? Entweder es ist ein Modul aus 8
x 1024 MB x16 Chips - dann wàre es inkompatibel (Double-ranked). Oder es
ist ein Modul aus 8 x 1024 MB x8 Chips - dann wàre es kompatibel
(Single-ranked). Oder anders gefragt: Wofür steht "x 64" in "1024Meg x 64"?

Geben diese Überlegungen irgendwie Sinn oder ist das alles Schmarrn?

Gruß,
Beef
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
17/09/2013 - 07:38 | Warnen spam
Hallo,

Am 16.09.2013 22:44, schrieb Beef Jerky:
Ich würde gerne verstehen, warum ein 8GB DDR3-DIMM mit der
Herstellenangabe "1024Meg x 64" mit einem Mainboard kompatibel sein soll
für das es heißt "Double-sided DIMMs with x16 organization are not
supported".

Müsste es nicht eigentlich "Double-ranked DIMMs" heißen?



Ja, das wird oft durcheinander geschmissen. Und da kein normaler User
weiß, was double ranked sein soll, redet man meist von Seiten. Das
kapiert jeder, ob da auf beiden Seiten Chips sind. Und eine erhebliche
Korrelation mit der Anzahl der Bànke gibt es auch, denn x4-Chips, mit
denen man noch doppelseitige Module mit einer Bank bauen könnte, sind
ziemlich tot. Und wenn nicht, wàre aber dennoch das Problem, dass die
Adresstreiber nicht genug Strom für so viele Chips liefern. Dann werden
die Chips zwar logisch unterstützt, aber es gibt Fehler ohne Ende. Da
müsste man dann RDIMMs einsetzen, was in Desktop-Boards nicht
funktioniert. Insofern ist die Aussage "einseitig" (= höchstens 8 Chips)
gar nicht so verkehrt.

Ein Rank ist
ein Gruppe von Speicherchips mit zusammen 64 Datenleitungen? Bei Chips
mit 16 Datenleitungen (x16) besteht ein Rank aus 4 Chips. Für 8 GB (> 65536 MBit) also 4 x 16384 MBit (= 4 x 2048 MB = 8192 MB = 8 GB). So ein
DIMM würde das Board unterstützen?



Das könnte ein wenig vorschnell sein. Neben der Anzahl der Bànke muss
auch die interne Chiporganisation unterstützt werden. Also Pagegröße
(RAS/CAS size), Refresh etc. Das war früher, als die Speichercontroller
noch in der Northbridge waren, regelmàßig ein Problem. Mittlerweile in
den CPUs hat man wohl nicht mehr an jedem Bit gespart und die mit einer
CPU sinnvoll einsetzbaren Speichergrößen werden i.A. unterstützt. Das
dürfte schlicht der Tatsache geschuldet sein, dass man für Desktop-CPUs
keine eigenen Speichercontroller entwickelt. Selbst Intel hat das nicht
kastriert. Nur ECC haben sie verboten, was Intel-CPUs für Heimserver
recht unattraktiv oder teuer macht.

Ein Double-ranked DIMM mit 8 GB und
x16 Chips würde aus 8 Chips bestehen also 8 x 8192 MBit (= 8 x 1024 MB > 8192 MB = 8 GB). So ein DIMM würde das Board nicht unterstützen?



Vermutlich nicht.

Wenn ich jetzt mal annehme, "1024Meg" steht für 1024 Megabyte Chips: Wie
komme ich dann auf die Anzahl der Ranks?



Die Annahme ist falsch (Es sind Worte, nicht Megabyte). Ein Chip mit
1024M * 16 hat 16384 MBit. Und ein Modul mit 1024M x 64 entsprechend
65536 MBit. Ohne die Angabe für die einzelnen Chips sagt die Angabe für
das Modul aber gar nichts aus. Alle Speichermodule seit SDR habe * 64
und de Rest ist dann schlicht die Größe.

Entweder es ist ein Modul aus 8
x 1024 MB x16 Chips - dann wàre es inkompatibel (Double-ranked). Oder es
ist ein Modul aus 8 x 1024 MB x8 Chips - dann wàre es kompatibel
(Single-ranked). Oder anders gefragt: Wofür steht "x 64" in "1024Meg x 64"?



Anzahl der Bits pro abgefragtes Speicherwort. Und das ist bei einem
DDRx-RAM immer 64.

Geben diese Überlegungen irgendwie Sinn oder ist das alles Schmarrn?



Passt schon ungefàhr.


Marcel

Ähnliche fragen