1954: Hier wirds richtig alt

13/10/2014 - 18:23 von Peter | Report spam
https://archive.org/details/gazetteertoams1201unit

Es handelt sich um das Ortsverzeichnis zu dem von den Amis im 2WK in DE
erbeutetet Meßtischblàttern (TK 25; Maßstab 1:25000).
Von diesen Blàttern gibt es mehrere Tausend;
daher ist es nicht überraschend, wenn das Ortsverzeichnis ca. 3300
Seiten umfaßt (mit Georeferenzierung).

Das ist von 1954!
Das muß eine viehische Arbeit gewesen sein!
Sogar mit deutschen Umlauten!
Wie haben die das gemacht?
Computer? Lochkarten?
Jemand eine Idee?
Was hatte die Army damals für Computer?
 

Lesen sie die antworten

#1 Arno Welzel
13/10/2014 - 18:48 | Warnen spam
Peter schrieb am 2014-10-13 um 18:23:
https://archive.org/details/gazetteertoams1201unit

Es handelt sich um das Ortsverzeichnis zu dem von den Amis im 2WK in DE
erbeutetet Meßtischblàttern (TK 25; Maßstab 1:25000).
Von diesen Blàttern gibt es mehrere Tausend;
daher ist es nicht überraschend, wenn das Ortsverzeichnis ca. 3300
Seiten umfaßt (mit Georeferenzierung).

Das ist von 1954!
Das muß eine viehische Arbeit gewesen sein!
Sogar mit deutschen Umlauten!
Wie haben die das gemacht?
Computer? Lochkarten?
Jemand eine Idee?
Was hatte die Army damals für Computer?



Als Anhaltspunkt:

<http://www.computerhistory.org/timeline/?year54>

Ob die Army damals schon Maschinen mit Transistoren hatte, weiss ich
allerdings nicht. Zumindest gab es 1954 Transistoren als fertiges
Produkt und die 1950er waren auch genau die Zeit, als der Wechsel von
Röhren zu Transistoren erfolgt. Magnetbànder dürften in den 1950ern auch
schon als Speichermedium existiert haben.


Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de

Ähnliche fragen