2.800€ Elektro-Schrott? Nee, es geht auch anders!

06/03/2015 - 21:23 von Heinz Rawe | Report spam
Hi NG,

mein "altes" MBP 15" (early 2008) hatte urplötzlich den Dienst komplett
eingestellt. Soweit so schlecht.
Wie naiv von mir im Apple-Store Hannover Direktservice zu erwarten:
"Hast Du denn einen Termin?" "Öhm, nee, muss ich das für einen
Reparaturauftrag?" Muss ich!
Also weiter zu Gravis, ein netter Mann hat das Geràt ohne Termin
angenommen und mir 60,-€ für einen Kostenvoranschlag abgenommen. (Ist ja
ok, wird bei Reparatur angerechnet.) Tags darauf der Anruf des
Filialleiters mit der Bitte, das Geràt wieder abzuholen, da "so ein
altes Geràt schon lange aus dem Reparaturprogramm ist." Als
Entschuldigung bot er an, mir die 60,-€ zu erstatten und das Geràt
kostenlos zu entsorgen! Der Hammer: nach nur sechs Jahren 2.800€
Elekronikschrott! Zumindest konnten sie mir dort sagen, dass es sich um
den NVIDIA 8600M Fehler handelt.
Das wollte ich so nicht akzeptieren. Nach kurzer Recherche habe ich eine
Firma in Frankfurt aufgetan, die mir zu einem für mich akzeptablen
Festpreis das MBP reparierte.

Klar, ein Unternehmen wie Apple lebt vom Verkauf seiner Produkte, aber
in diesem Preissegment hatte ich deutlich mehr Kundenorientierung erwartet.

`nen schönen Abend noch!
Heinz
(Glücklich mit dem Elektronikschrott, der Dank SSD richtig flott ist.)
 

Lesen sie die antworten

#1 Dr. Joachim Neudert
06/03/2015 - 22:04 | Warnen spam
Am 06.03.15 um 21:23 schrieb Heinz Rawe:

`nen schönen Abend noch!
Heinz
(Glücklich mit dem Elektronikschrott, der Dank SSD richtig flott ist.)



Zwei MBP 13" von 2009 und 2010 laufen dank 95 Euro SDD und 45 Euro
Wechselakku hier auch noch wie am Schnürchen...

Ähnliche fragen