2012: Endspurt für die "44M-Epoche" ...

14/02/2012 - 19:59 von Rüdiger Thomas | Report spam
2012: Endspurt für die „44M-Epoche" ...

Als ich zu Beginn meiner „Erdbeben-Potential-Karriere" ;) die
kosmischen Kràfte, über eine làngere Epoche hinweg verteilt, erkannte,
versuchte ich natürlich, die Dauer des Intervalls gutmöglichst
abzuschàtzen. Ich konnte den Scheitelpunkt zeitlich gut lokalisieren,
wie u.a. die symmetrisch um den 11.08.2010 angesiedelten Schwerst-
Erdbeben (Haiti und Japan) auch gut aufzeigten.

Und ich fand damals (Anfang 2008), daß die Epoche zumindest von
Oktober 2008 bis Juni 2012 dauern würde. Aber dies war - wie gesagt -
lediglich eine Abschàtzung. Mehr und mehr fragte ich mich danach, ob
unser Planet das Zeitintervall, innerhalb welchem es zu einem
Druckaufbau im inneren Planetensystem kommen mußte, vielleicht auch
schon früher hàtte bemerken können. Oder auch erst spàter? Daher ließ
ich in der Vergangenheit hin und wieder anklingen, daß die Epoche
möglicherweise lànger oder kürzer ausfallen könnte.

Mittlerweile bin ich der Auffassung, daß bereits das schwere Sichuan-
Erdbeben (China, 12.Mai 2008, 56.000 Tote) und das starke Honshu-Beben
(Japan, 13.06.2008) mit von der Partie gewesen sein dürften. Dies
würde bedeuten, daß die Epoche erst im November 2012 endet, so daß die
vielen ungewöhnlich starken Potentiale (wie z.B. als nàchstes das am
03./04. Màrz), die ich innerhalb der Schlußphase - bis Ende November
also - bereits entdeckte, gut ins Konzept passen würden:

Die „44M-Epoche" endet also sehr wahrscheinlich erst Ende November
2012. Doch wenn es stimmt, was das Sprichwort

*Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus*

sagt, dann möglicherweise doch im Hinblick auf die Maya-Prophezeiung

*Am 21.12.2012 geht die Welt unter*?

(vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/Maya-Kalender)

Wurde - auch meinerseits - bislang vielleicht irgend etwas übersehen?
Die Konstellation am 21.12. zeigt zwar ein starkes Potential auf;
zumindest diesem - von mir erkannten - Potential nach dürfte aber kein
Weltuntergang anstehen (nach meiner Theorie erfolgt dieser erst am
03.05.2249 infolge des ni-Sterns „h-null-ni", vgl.:
http://sites.google.com/site/grosse...letheorie/).

Was also wußten die Maya, welche die Sterne, wie es heißt, gut
beobachteten? Alles nur Maya-Esoterik? Oder sollte man beginnen, den
Himmel noch einmal - genauer als bisher und unter neuen Aspekten - zu
untersuchen?

Rüdiger Thomas
Naturphikosoph
 

Lesen sie die antworten

#1 Richard Vetter
14/02/2012 - 20:16 | Warnen spam
Sag mal, gibts Dich noch? Nicht schon wieder...

Ähnliche fragen