230V Stecker aus Großbritannien ersetzen mit 13A Fuse

18/06/2012 - 11:24 von Florian Zeisel | Report spam
Hallo zusammen,

ich habe einen Wasserkocher aus UK geschenkt bekommen. Er funktioniert am deutschen Stromnetz mit 230V einwandfrei, jedoch würde ich gerne den -testweise dazwischen gesteckten - Reisestecker gegen einen Schuko austauschen.
Es sollte problemlos gehen, Erdung ist beim UK-Stecker der obere Pin in der Mitte.

Allerdings hat der Stecker wohl eine eingebaute 13A-Sicherung. Diese würde ich bei der Schuko-Montage zwangsweise mit "abschneiden". Folgendes Schaltbild lag anbei: http://i45.tinypic.com/2hcgowp.jpg

Seht Ihr da ein Problem? Die Haussicherung in Deutschland unterbricht ja eh bei 16A. Wàre ein Verlust der zusàtzlichen 13A-Fuse tragisch bzw. wann kàme er zum Tragen?

Vielen Dank für Eure Meinungen!
Florian
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
18/06/2012 - 11:47 | Warnen spam
Also schrieb Florian Zeisel:

Hallo zusammen,

ich habe einen Wasserkocher aus UK geschenkt bekommen. Er funktioniert
am deutschen Stromnetz mit 230V einwandfrei, jedoch würde ich gerne den
-testweise dazwischen gesteckten - Reisestecker gegen einen Schuko
austauschen.
Es sollte problemlos gehen, Erdung ist beim UK-Stecker der obere Pin in
der Mitte.

Allerdings hat der Stecker wohl eine eingebaute 13A-Sicherung. Diese
würde ich bei der Schuko-Montage zwangsweise mit "abschneiden".
Folgendes Schaltbild lag anbei: http://i45.tinypic.com/2hcgowp.jpg

Seht Ihr da ein Problem? Die Haussicherung in Deutschland unterbricht ja
eh bei 16A. Wàre ein Verlust der zusàtzlichen 13A-Fuse tragisch bzw.
wann kàme er zum Tragen?



Naja... In GB ist es halt so, dass die einzelnen Ràume früher mit
(ziemlich dicken und beidseitig gespeisten) Ringleitungen versorgt wurden,
anstatt wie bei uns stern- oder baumförmig verkabelt zu sein. Ob das bei
Neubauten immer noch die Regel ist, weiss ich nicht.
Und da ist halt dann für jeden Verbraucher eine eigene Absicherung
vorgeschrieben (gewesen?), weil man die Ringleitung nicht so ohne weiteres
trennen konnte oder wollte.

Strenggenommen schützt in D der LSS im Sicherungskasten nur die bauseitig
verlegte Leitung bis zur Steckdose oder dem fest angeschlossenen
Verbraucher (Leuchte, Herd,...), aber nicht die bewegliche Zuleitung zum
Geràt. Wenn Du da dann eine dünne Litze anschließt, die den Maximalstrom
des LSS nicht vertràgt, diese aber nicht extra abgesichert ist, dann
kriegst Du schon ein Problem.

Es gibt allerdings auch Schukostecker mit eingebautem
Schmelzsicherungseinsatz. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, besorgst
Du Dir so einen Stecker + passende Feinsicherung. M.W. ist 10 A tràge da
das höchste der Gefühle, d.h. wenn der Kocher nicht mehr als 2300 W hat,
geht das.

Ansgar

*** Musik! ***

Ähnliche fragen