24/7 Computer

05/09/2008 - 18:23 von Moritz Reiter | Report spam
Hallo,

ich habe gerne einen Rechner zu Hause stehen, der 24/7 an bleibt um von
verschiedenen Rechnern zu Hause und von Unterwegs Zugriff auf meine
Daten zu haben ohne sie stàndig mühsam synchronisieren zu müssen und
auch um kleine Webseiten darauf über DSL verfügbar zu machen. Momentan
benutze ich dazu meinen ausgedienten Desktop-Rechner mit Athlon XP
Prozessor, der dazu natürlich viel zu überdimensioniert und
Strom-hungrig ist, selbst für die Benutzung eines verschlüsseltes
Dateisystems. Ich schraube gerne Einzelteile zusammen, eine fertige
Komplettlösung kommt aber prinzipiell auch in Betracht.

Die Anforderungen sehen in Etwa so aus:

* Das ganze Geràt soll so wenig Strom verbrauchen wie bei Erfüllung der
folgenden Anforderungen noch möglich ist.

* Die CPU soll sehr Energie-effizient arbeiten (ich denke da an den
neuen Intel Atom) und gerade noch schnell genug sein um Videos (müssen
nicht in HD Qualitàt sein) von einem verschlüsselten Dateisystem ins
Netzwerk liefern zu können.

* Das Geràt sollte wenn irgendwie möglich ohne aktive Kühlung auskommen
(das kommt allerdings auch darauf an, ob diese Anforderung den Preis all
zu sehr in die Höhe treiben würde).

* Eine kleine interne Festplatte (am besten SSD).

* Gigabit Ethernet (ist ja aber heutzutage wohl ohnehin bei jedem
Mainboard serienmàßig drauf).

* Mindestens 2 USB 2.0 Anschlüsse zum Anschließen von einer Tastatur und
einer großen externen Festplatte (für die Tastatur wàre natürlich auch
PS/2 in Ordnung, aber ich habe den Eindruck, dass diese immer seltener
werden).

* VGA und/oder DVI Ausgang.

* Sound Chip und Audio Ausgang (damit das Teil auch als
Multimedia-Wohnzimmer-PC nutzbar wàre).

* Linux (Ubuntu) sollte ohne Probleme drauf laufen.

Für Hardware-Kaufempfehlungen, Hinweise, Tipps, Erfahrungsberichte mit
àhnlichen Konfigurationen etc. wàre ich sehr dankbar.

Grüße
Moritz Reiter <m.reiter@fu-berlin.de>
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Nocon
05/09/2008 - 19:36 | Warnen spam
Moritz Reiter wrote:

[diverse, ziemlich widersprüchliche Anforderungen]

Du solltest das anders lösen.

Trenne die Anforderung der 24/7-Verfügbarkeit und des geringen
Stromverbrauchs von allen anderen Anforderungen. Schon geht das alles
ganz einfach und für kleines Geld.

Die Lösung ist absolut simpel: Der eigentliche Server kann ein durchaus
potenter Rechenknecht sein, z.B. ein vorhandener Desktop-Rechner. Er
làuft aber eben nicht 24/7, sondern nur dann, wenn er wirklich gebraucht
wird, die restliche Zeit dàmmert er statt dessen in einem Sromsparmodus
vor sich hin. Je nach Anforderung an die Reaktionszeit für den
Remote-Zugriff im STR, STD oder sogar komplett OFF.

Jederzeit verfügbar ist dafür ein ganz klitzekleiner "Server", der nix
anderes macht, als auf Anforderung den großen Server zu wecken. Im
Idealfall kann dieser kleine "Server" sogar auf einem sowieso
vorhandenen und notwendigen Netzwerkgeràt laufen (z.B. DSL-Router). Im
schlimmsten Fall wird ein kleines Zusatzgeràt mit etwa 1W Stromaufnahme
benötigt.

Ähnliche fragen