250 V optisch schalten

21/02/2013 - 14:21 von Timm Reinisch | Report spam
Hallo,

ich würde gern einen auf 250 V aufgeladenen 1 µF Folienkondensator
schnell und mit möglichst wenig zusàtzlichem Widerstand auf eine Spule
mit einem
ohmschen Widerstand von etwa 0.1 Ω schalten.

Am liebsten würde ich das Signal zum Schalten über ein
optisches Kabel geben.

Es wàre schön, wenn ihr zu einer der folgenden Fragen etwas
Hilfestellung geben könntet:

1.
MOSFETS gibt es ja für den Spannungsbereich ohne weiteres,
nur brauchen die dann auch eine ordentliche Gate-Spannung
von 20-30 V. Dafür bràuchte ich dann ein extra Netzteil.

Und für den optischen „Empfànger”, der wohl kaum mit 30V klar
kommt noch einmal eine Stromversorgung mit 5 V. Der Unterschied
ist wohl so groß, dass das eher nach einem zweiten Netzteil klingt.

Hat jemand eine Idee, wie das elegant zu lösen wàre? Zum Beispiel
nur mit 5V ?

Vor einem Relais habe ich etwas Angst, da ich keinesfalls ein Prellen
gebrauchen kann.

1a.
Könnte mir so etwas wie eine Beanstalk-Schaltung von kleineren
Mosfets da helfen?

2. Ich würde ja gern optisch das Signal zum Schalten übertragen.
Gibt es ein weit verbreitetes System, für das vorkonfektionierte
optische Kabel und integrierte Bausteine für Senden und Empfangen
verfügbar sind? Leider habe ich bei diesem Thema noch nicht mal
den Hauch einer Ahnung.

Beste Grüße

Timm
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan
21/02/2013 - 14:43 | Warnen spam
Am 21.02.2013 14:21, schrieb Timm Reinisch:
Hallo,

ich würde gern einen auf 250 V aufgeladenen 1 µF Folienkondensator
schnell und mit möglichst wenig zusàtzlichem Widerstand auf eine Spule
mit einem
ohmschen Widerstand von etwa 0.1 Ω schalten.

Am liebsten würde ich das Signal zum Schalten über ein
optisches Kabel geben.



Warum?


Es wàre schön, wenn ihr zu einer der folgenden Fragen etwas
Hilfestellung geben könntet:

1.
MOSFETS gibt es ja für den Spannungsbereich ohne weiteres,
nur brauchen die dann auch eine ordentliche Gate-Spannung
von 20-30 V. Dafür bràuchte ich dann ein extra Netzteil.



Du könntest einen P-Kanal MOSFET nehmen. Da benötigst du dann eine
negative Spannung. Die kannst du über einen großen Widerstand von 0V her
holen. Im Prinzip so, wie man es mit einem PNP-Transistor machen würde.

Am Gate kann man dann noch zum Schutz eine Z-Diode vorsehen.


Hat jemand eine Idee, wie das elegant zu lösen wàre? Zum Beispiel
nur mit 5V ?



s.o.


Gruß

Stefan

Ähnliche fragen