2x dhcpd mit unterschiedl. range: authoritative oder nicht?

18/10/2015 - 21:38 von Holger Marzen | Report spam
Ich habe zu Hause zwei Mal isc-dhcpd laufen, aus Gründen der Redundanz.

- Feste Zuordnungen MAC zu ip sind bei beiden identisch.

- Für dynamische Zuordnungen übernimmt
dhcpd1 x.x.x.150-199
und dhcpd2 x.x.x.200-249
im entsprechenden range-Statement.

Setze ich die jetzt auf authoritative oder nicht? So ganz klar, was
authoritative in solch einem Setup heißt, ist mir nicht.
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Hartge
18/10/2015 - 22:06 | Warnen spam
Holger Marzen wrote:
Ich habe zu Hause zwei Mal isc-dhcpd laufen, aus Gründen der Redundanz.

- Feste Zuordnungen MAC zu ip sind bei beiden identisch.

- Für dynamische Zuordnungen übernimmt
dhcpd1 x.x.x.150-199
und dhcpd2 x.x.x.200-249
im entsprechenden range-Statement.

Setze ich die jetzt auf authoritative oder nicht? So ganz klar, was
authoritative in solch einem Setup heißt, ist mir nicht.



Wenn du die Server auf authoritative setzt, dann NAKen die sich
gegenseitig die REQUESTs weg und die Clients bekommen gar keine IP mehr.
Oder nur manchmal eine IP.

Also darf keiner authoritative sein.

Das bringt aber ein anderes Problem mit sich: Wenn jetzt ein Client
(mobile meist) vorher eine IP aus einem anderen Netz hatte, dann wird
er, wenn er in deinem Netz "aufwacht" zuerst versuchen, die alte IP zu
REQUESTen, meist mehrfach. Da keiner deiner Server authoritative ist,
sagt es dem Client nicht via NAK, sondern ignoriert ihn einfach.
Solange, bis der Client aufgibt und es mit einem DISCOVER versucht.

Je nach Client kann dieser schon einmal 30 Sekunden damit zubringen,
eine alte IP zu bekommen.

In dieser Zeit bekommt der Benutzer teilweise schon Fehlermeldungen oder
wird ungeduldig.

Ich hatte selbst mal so ein Setup in Betrieb, die Diagnose und Betreuung
war weniger spassig.

Grüße,


Sigmentation fault. Core dumped.

Ähnliche fragen