3D-Flash für SSDs mit bis zu 10 TByte

28/03/2015 - 14:50 von Fritz | Report spam
Zwar etwas OT, aber trotzdem interessant:
3D-Flash für SSDs mit bis zu 10 TByte
<http://www.heise.de/newsticker/meld...9.html>
»Dreimal mehr Kapazitàt sollen SSDs dank neuer 3D-NAND-Chips von Intel
und Micron erreichen.
Intel und Micron legen zu - zumindest bei 3D-NAND-Chips für SSDs: Bei
bis zu 48 GByte pro Flash-Die werden M.2-Module mit bis zu 3,5 TByte und
2,5-Zoll-SSDs 10 TByte möglich. Intel und Micron schaffen das zum einen
durch eine von bisher 20 auf 16 Nanometer geschrumpfte Strukturbreite,
zum anderen durch eine dreidimensionale Anordnung der Flash-Zellen in 32
Schichten.«

. den gesamten Beitrag siehe obigen Link .

Man sieht hier wohin die Reise geht, HD's werden vermutlich nur mehr für
Archive in großen Rechenzentren eingesetzt werden.

Fritz
Ironie, Sarkasmus, Satire, Farce, Persiflage, Metapher sind keinesfalls
ausgeschlossen!
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen P. Meier
29/03/2015 - 08:24 | Warnen spam
Fritz :
»Dreimal mehr Kapazitàt sollen SSDs dank neuer 3D-NAND-Chips von Intel
und Micron erreichen.



Ah, einige Jahre nach Samsung haben auch Intel und Micron es hinbekommen.

Intel und Micron legen zu - zumindest bei 3D-NAND-Chips für SSDs: Bei



Vorallem aber an der Boerse, wofuer diese Pressemitteilung vorwiegend
platziert wurde.

durch eine von bisher 20 auf 16 Nanometer geschrumpfte Strukturbreite,



Auch das war lange erwartet worden.

zum anderen durch eine dreidimensionale Anordnung der Flash-Zellen in 32
Schichten.«



Pah. Mehr geht immer, und ich erwarte - nachdem die Physik kaum noch
wachstumsmoeglichkeiten* bei der Strukturgroesse zulaesst (mit halben
Atomen kann man keine Schaltungen konstruieren) - dass mittelfristig
jeder mit seinen dreidimensionalen Gattern in die Hoehe waechst.

Wobei Samsung auch gegenueber Intel noch Jahre voraus ist. Aber Intel
holt schnell auf (auch dank guter Beziehungen zur CIA, die sehr
aktiv Industriespionage betreiben).

Man sieht hier wohin die Reise geht, HD's werden vermutlich nur mehr für
Archive in großen Rechenzentren eingesetzt werden.



HDD werden nicht verschwinden. Schon weil HDD auf lange Sicht die
einzigen Speichermedien bleiben, die folgende vier Eigenschaften
besitzen:
- hohe Kapazitaet (~Terabytes)
- hohe I/O Geschwindigkeit (~100MByte/s)
- walfreier Zugriff (random access, seek-times im ms Bereich)
- Lagerfaehigkeit der Daten (langlebiger Datenerhalt ohne Strom)

Von SSD werden HDD in drei Eigenschaften uebertrumpft, aber bei der
vierten Eigenschaft muessen SSD konzeptionell passen - und daran wird
sich auch so schnell nichts aendern.

*eigentlich Schrumpfungsmoeglichkeiten

Ähnliche fragen