4 GB-SDHC-Karte wird nach Löschen von Daten nicht mehr erkannt

29/12/2007 - 22:39 von Christian Althoff | Report spam
Hallo Zusammen,

ich habe hier aktuell ein (sehr) großes Problem:

ich habe von einer SDHC-Karte einige Daten (MP3s) löschen wollen um sie
durch neue zu ersetzten.

Ich habe also mehrere Ordner (1 Ordner ist ein Album) gelöscht, diese
finde ich auch noch im Papierkorb meines Linux.

Irgendwann gab es mitten im Löschvorgang eine Fehlermeldung das das
Geràt (dev/sdg1) kein "Blockgeràt" oder so etwas àhnliches wàre. Ich
Dussel habe mir die genaue Meldung natürlich nicht aufgeschrieben, weil
ich nicht mit einem GAU rechnete.

Seit dem ist diese Karte nicht mehr ansprechbar, Linux erkennt sie
nicht, Win XP gibt eine Fehlermeldung (E/A-Ausgabefehler) beim Versuch
sie einzubinden.

Die betroffene SDHD-Karte wird ansonsten ausschließlich in einem Palm
Treo680 verwendet, dieser erkennt die Karte auch nicht mehr.

fdisk ergibt folgendes:

"RechnerX:/ # fdisk /dev/sdg1
Konnte /dev/sdg1 nicht öffnen"

Auch das Partitonswerkzeug aus Yast erkennt die Karte nicht

System: Linux, SuSE 10.3

Hardware:
Asus-Board A7N8X-X, USB-HUB mit Multikartenleser "Silver-Crest" von
L**L, darin eingesteckt von SanDisk das Lesegeràt "MicroMate" zum Lesen
der SDHD-Karte, diese wird von dem Multikartenleser nicht erkannt.

Andere SD-Karten werden mit der Konfiguration nach wie vor problemlos
erkannt.

Das Ganze erinnert mich übrigens an einen anderen Vorgang vor einigen
Wochen: bei einer USB-Festplatte ist im Rahmen einer àhnlichen Aktion
eine von 2 Partitionen ebenfalls unbrauchbar geworden, diese wird aber
noch erkannt, beim anmelden (mounten) gibt es aber eine Fehlermeldung:
"wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/sdh1, missing
codepage or ..", die Daten waren ebenfalls nicht mehr lesbar.

Die andere Partition auf dieser Platte wird problemlos erkannt, beide
Partitionen sind ext3 formatiert.

Die Platte wurde/wird per USB-Verlàngerung direkt am Rechner angeschlossen.


Ich habe den Verdacht das das Linux mir hier bei größeren
Dateioperationen die angeschlossenen Speichermedien ruiniert!?! :-(



Und vor allem die Frage: besteht eine Chance die Daten auf dem 4GB-Chip
zu retten?

Bevor jetzt die Hinweise zu Sicherungen kommen: Die Wiederherstellung
der Daten ist zwar möglich, aber ziemlich aufwendig. :-(

Mit freundlichem Gruß und der Hoffnung auf Hilfe.

Und allen schon mal einen guten Rutsch in ein Jahr mit unter anderem
möglichst wenig PC-Problemen!


Christian
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Kaluza
29/12/2007 - 23:25 | Warnen spam
Christian Althoff wrote:

Ich habe also mehrere Ordner (1 Ordner ist ein Album) gelöscht, diese
finde ich auch noch im Papierkorb meines Linux.



Ein Linux mit Papierkorb? Was kommt als naechstes? Wird xbill durch
ein Programm ersetzt wo man einen Bill den Arsch kuessen muss?

Irgendwann gab es mitten im Löschvorgang eine Fehlermeldung das das
Geràt (dev/sdg1) kein "Blockgeràt" oder so etwas àhnliches wàre. Ich
Dussel habe mir die genaue Meldung natürlich nicht aufgeschrieben, weil
ich nicht mit einem GAU rechnete.

Seit dem ist diese Karte nicht mehr ansprechbar, Linux erkennt sie
nicht, Win XP gibt eine Fehlermeldung (E/A-Ausgabefehler) beim Versuch
sie einzubinden.



Boote mal neu. Es kann sein das sich irgendwas in einem USB-Interface
zum Kartenleser verabschiedet hat.


Die betroffene SDHD-Karte wird ansonsten ausschließlich in einem Palm
Treo680 verwendet, dieser erkennt die Karte auch nicht mehr.



Dann muttu wohl neu formatieren.


"RechnerX:/ # fdisk /dev/sdg1
Konnte /dev/sdg1 nicht öffnen"



WEnn es nach dem booten auch kommt dann hast du wohl ein Problem.

Auch das Partitonswerkzeug aus Yast erkennt die Karte nicht



Spielkram. Mach mal lieber ein vi /var/log/messages und schau mal ob
das was interessantes reingeschrieben wird wenn du die Karte steckst.

Andere SD-Karten werden mit der Konfiguration nach wie vor problemlos
erkannt.



Das ist schlecht.

Kannst du vielleicht mit dd noch den mbr der Karte lesen?


Und vor allem die Frage: besteht eine Chance die Daten auf dem 4GB-Chip
zu retten?



Wenn die Karte selber noch zu retten sein sollte und wenn du einmal
die Ausgabe von fdisk in der Vergangenheit abgespeicherst hast dann
vielleicht.

BTW: Es muss nicht sein das die Karte partioniert ist, auch
Superfloppy waer denkbar, allerdings sollte mindestens dd dann
Sektoren lesen koennen.

Olaf

Ähnliche fragen