4 GB Speicher werden nicht erkannt.

24/10/2007 - 20:13 von B. Hoenscheid | Report spam
Hallo!
Ich habe in einem Pentium D 4 GByte DDR2-Ram eingebaut. OpenSuSE Linux 10.3
erkennt aber nur 3,2 GB. Hier die Ausgabe vom "Arbeitsplatz" unter KDE:

Speicherinformationen
Gesamtspeicher (RAM): 3,2 GB
Freier Speicher: 1,1 GB (+ 1,5 GB Zwischenspeicher)
Freier Swap: 2,0 GB

/proc/meminfo zeigt folgendes an:

MemTotal: 3354604 kB
MemFree: 1245712 kB
Buffers: 340472 kB
Cached: 706256 kB
SwapCached: 0 kB
Active: 906956 kB
Inactive: 600616 kB
SwapTotal: 2104472 kB
SwapFree: 2104472 kB
Dirty: 60 kB
Writeback: 0 kB
AnonPages: 460988 kB
Mapped: 92688 kB
Slab: 510716 kB
SReclaimable: 358392 kB
SUnreclaim: 152324 kB
PageTables: 11836 kB
NFS_Unstable: 0 kB
Bounce: 0 kB
CommitLimit: 3781772 kB
Committed_AS: 739956 kB
VmallocTotal: 34359738367 kB
VmallocUsed: 309376 kB
VmallocChunk: 34359428427 kB
HugePages_Total: 0
HugePages_Free: 0
HugePages_Rsvd: 0
Hugepagesize: 2048 kB

Das System làuft als 64Bit-Linux mit dem Kernel (x86-64)
2.6.22.9-0.4-default.

Wo kann das Problem liegen, dass nicht der vollstàndige Speicher erkannt und
benutzt wird? In einem 64Bit-System sollte das doch funktionieren, ohne
dass man einen besonderen Kernel einsetzt, oder?

Danke für Tipps!

Bastian Hönscheid
 

Lesen sie die antworten

#1 Florian Weimer
24/10/2007 - 22:01 | Warnen spam
* B. Hoenscheid:

Wo kann das Problem liegen, dass nicht der vollstàndige Speicher
erkannt und benutzt wird? In einem 64Bit-System sollte das doch
funktionieren, ohne dass man einen besonderen Kernel einsetzt, oder?



Das System unterstützt auch noch 32-Bit-PCI-Karten, teilweise via
Memory-Mapped I/O. Dazu wird Adreßraum innerhalb der ersten 4 GB
benötigt. Bei manchen Kernel/BIOS-Kombinationen lassen sich deshalb die
vollen 4 GB nicht nutzen; bei anderen kann der Speicher dagegen
aufgeteilt werden, so daß ein Teil überhalb der 4-GB-Grenze eingeblendet
wird.

Ähnliche fragen