400V-Brunnenpumpe mit 230 V betreiben

30/03/2011 - 23:07 von diga | Report spam
Hallo,

ich benötige mal praktischen Rat.

Ich hatte leider etwas voreilig für viel Geld eine 400V-Brunnenpumpe
gekauft:
Ebara 4N4-13 WV mit 1,1 kw; IN 3 Amp; IA 14,5 Amp.

Dort wo sie eingesetzt werden soll (Italien), gibt es aber leider nur
einen 1-phasen 230-V-Anschluß.
Sich einen anderen Anschluß legen zu lassen, ist leider unglaublich
teuer.

Die Zuleitung betràgt - einen langen steilen Hang hinab - ca. 150 -
200 Meter
(hab's nicht genau gemessen). Es liegt bereits ein Kabel mit 3 x 6mm2.

Um die Pumpe dennoch nutzen zu können, riet mir ein Bekannter
(italienischer Elektriker),
die Pumpe mit einem Frequenzumrichter zu betreiben - und zur
Sicherheit einen
Motorschutzschalter zu nehmen. Die Sachen solle ich selber besorgen.

- Wegen des Anlaufstromes solle ich beim FU einen für 2,2 kW nehmen.
- Zum Motorschutzschalter hat er nichts gesagt: Für welchen Amp-
Bereich
soll ich denn da einen nehmen?

Was nicht geklàrt ist - aber das ist typisch italienisch, man probiert
erst mal aus,
ob's klappt - was denn letztlich die Pumpe noch leisten wird (lange
Stromzuleitung, 230 statt 400 V).

Reichen die Daten, um das (grob) auszurechnen?

Die Pumpe muss 40-50 Höhenmeter überwinden; mit 400 V betrieben
schafft sie gut 80 m.


Vielen Dank für Hilfe!

Dieter
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan
31/03/2011 - 07:50 | Warnen spam
ich kenn mich mit Pumpen und FU nicht wirklich aus.

Wenn ich das richtig verstanden habe, dient der Frequenzumrichter dazu,
den Motor mit verschiedenen Drehzahlen laufen zu lassen. Dazu wird die
Frequenz umgerichtet. Was du brauchst ist aber etwas, was die Spannung
veràndert.

Falls der FU einen 230V Eingang und einen 3x 230V Drehstromausgang hat,
wàre das aber wohl eine gute Lösung.

Ansonsten könnte man den Motor eventuell von Stern auf Dreieck umklemmen
und die fehlende Phase mit einem Kondensator erzeugen.

Gruß

Stefan DF9BI

Ähnliche fragen