48VDC mit wenig Ripple

27/02/2009 - 19:48 von Sebastian Zuendorf | Report spam
Moin moin,

ich habe gerade für den symbolischen Preis von 50 Neumark einen alten
Analogpanzer in Form eines Teac Model-15[1] Pultes übernehmen können.
Prinzipiell funktioniert da auch alles (abgesehen von einer LED und
zwei Potis, die ich noch tauschen muß).
Trickreicherweise hat man damals schon eine Vorbereitung für
Phantomspeisung eingebaut, so dass lediglich noch zwei Widerstànde und
ein Schalter je Kanal eingebaut werden und dem Netzteil die passende
Spannung zugeführt werden muß. Die wird nàmlich im externen Netzteil
(4HE...) nicht mit erzeugt, weil man damals wohl nicht wusste, welchen
Wert man nehmen sollte.

Ich würde das jetzt gerne nachrüsten. Dazu brauche ich 48V (+/-4V) DC
und je Kanal (stücker 24) nach Spezifikation 14mA, also in Summe knapp
400mA. Die absolute Spannung ist nicht sooo kritisch (laut
Spezifikation eben +/-4V, zur Not reichen aber oft schon 24V, wenn's
hart auf hart kommt).
Ein Trafo 2x 15V steht zur Verfügung (wenngleich mit 2x 4A 'etwas'
überdimensioniert, aber dafür vorhanden und in's Netzteil passend).
Ich hatte mir jetzt gedacht, man könnte das relativ easy diskret
aufbauen und z.B. diesen <http://sound.westhost.com/project96.htm>
Vorschlag etwas pimpen (3055 statt BD139) - wobei die angegebenen
sicheren 100mA fast reichen würden (die meisten Mikrofone die hier zum
Einsatz kommen genehmigen sich 4-5mA).

Oder hat jemand eine bessere Idee?

Zuendi


[1] http://www.raum-klang.net/files/temp/DSC00002.JPG
Der Aufzug ist 2x1x2m groß - nur um eine Idee zu bekommen, wie groß
das Ding ist. Wiegt auch nur knappe 150kg. Ist auch erst 30 Jahre alt.


[03:33] Mr_F4s: grmbl
[03:33] EDE-WOLF: ist das ne neue geschàftsform?
[03:34] EDE-WOLF: Gesellschaftsrest mit beschrànkter Leistungsfàhigkeit
Die Partyband vom Niederrhein: http://www.stimmtso.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
27/02/2009 - 20:11 | Warnen spam
Sebastian Zuendorf wrote:
Moin moin,

ich habe gerade für den symbolischen Preis von 50 Neumark einen alten
Analogpanzer in Form eines Teac Model-15[1] Pultes übernehmen können.
Prinzipiell funktioniert da auch alles (abgesehen von einer LED und
zwei Potis, die ich noch tauschen muß).
Trickreicherweise hat man damals schon eine Vorbereitung für
Phantomspeisung eingebaut, so dass lediglich noch zwei Widerstànde und
ein Schalter je Kanal eingebaut werden und dem Netzteil die passende
Spannung zugeführt werden muß. Die wird nàmlich im externen Netzteil
(4HE...) nicht mit erzeugt, weil man damals wohl nicht wusste, welchen
Wert man nehmen sollte.

Ich würde das jetzt gerne nachrüsten. Dazu brauche ich 48V (+/-4V) DC
und je Kanal (stücker 24) nach Spezifikation 14mA, also in Summe knapp
400mA. Die absolute Spannung ist nicht sooo kritisch (laut
Spezifikation eben +/-4V, zur Not reichen aber oft schon 24V, wenn's
hart auf hart kommt).
Ein Trafo 2x 15V steht zur Verfügung (wenngleich mit 2x 4A 'etwas'
überdimensioniert, aber dafür vorhanden und in's Netzteil passend).
Ich hatte mir jetzt gedacht, man könnte das relativ easy diskret
aufbauen und z.B. diesen <http://sound.westhost.com/project96.htm>
Vorschlag etwas pimpen (3055 statt BD139) - wobei die angegebenen
sicheren 100mA fast reichen würden (die meisten Mikrofone die hier zum
Einsatz kommen genehmigen sich 4-5mA).

Oder hat jemand eine bessere Idee?





Vielleicht auf die ganz bequeme einen TL783 reinsetzen? Aber Achtung,
15mA Mindeststrom, kann man ueber die Widerstaende sicherstellen.

http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/tl783.pdf


[1] http://www.raum-klang.net/files/temp/DSC00002.JPG
Der Aufzug ist 2x1x2m groß - nur um eine Idee zu bekommen, wie groß
das Ding ist. Wiegt auch nur knappe 150kg. Ist auch erst 30 Jahre alt.




Erst 30 Jahre? Ist doch nix :-)

Hauptsache die Potis sind noch halbwegs in Schuss. Nicht zu oft Bier
reingelaufen und so.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen