Forums Neueste Beiträge
 
Tags Keywords

§ 555

05/12/2014 - 17:46 von WM | Report spam
Es ist offensichtlich unmöglich, die relativen Lagen von 100 Punkten auf der reellen Achse mittels Dreibit-Wörtern zu beschreiben - selbst wenn ein Axiom diese Möglichkeit behaupten würde.

Es ist offensichtlich unmöglich, die verschiedenen Lagen von überabzàhlbar vielen reellen Zahlen in einer Wohlordnung durch abzàhlbar viele endliche Wörter zu beschreiben - selbst wenn ein Axiom diese Möglichkeit behaupten würde.

Trotzdem behaupten meisten Matheologen diese Möglichkeit mit dem Argument, dass weder im Auswahlaxiom, noch im Wohlordnungssatz von definierbaren oder beschreibbaren Elementen die Rede ist.

Das Fehlen dieses Wortes ist nicht verwunderlich, denn eine unbeschreibbare Wohlordnung wàre nutzlos. Cantor führte die Wohlordnung ein, um Mengen Element für Element zu vergleichen, was im Falle unbeschreibbarer und damit unbeschriebener "Wohlordnungen" unmöglich wàre. Zermelo erfand das Auswahlaxiom wonach jede Untermenge einer Menge ausgewàhlt werden kann. Eine Untermenge auszuwàhlen bedeutet, sie von allen anderen zu unterscheiden. Dazu muss jede Untermenge beschrieben sein, also eine Beschreibung besitzen. Das ist immer ein endlicher Ausdruck. Aber wie in jeder Religion, folgen die Jünger nicht immer den Lehren der Gründer. Oft werden die Lehren nicht nur veràndert, sondern sogar in ihr Gegenteil verkehrt. Im Falle der Matheologie sehen wir nur ein besonders krasses Beispiel der Umkehrung.

Es führt jedoch zu einem seltsamen Ergebnis. Da die Elemente überabzàhlbarer Mengen nur im Denken existieren können, kann auch jede Wohlordnung einer solchen Menge nur dort und nirgendwoanders existieren. Wenn sie im Denken nicht vorhanden ist, so kann sie auch nirgendwo anders gefunden werden. Dies ist für überabzàhlbare Mengen bisher stets der Fall gewesen. Trotzdem behauptet der Matheologe, in seinem Denken existiere eine Wohlordnung, die nachweislich in seinem Denken nicht existiert.

Und da ist noch ein anderes seltsames Ergebnis: Wenn undefinierbare reelle Koordinaten akzeptiert werden, dann enthàlt jede Menge von 100 Punkten auch undefinierbare Punkte - viel mehr als 99 im Durchschnitt. Und die Standardabweichung ist so klein, dass es immer möglich ist alle Lagen der beschreibbaren Punkte auf der reellen Achse mit Dreibit-Wörtern zu beschreiben.

Gruß, WM
 

Lesen sie die antworten

#1 Sam Sung
05/12/2014 - 21:11 | Warnen spam
WM faselt:

Gruß, WM



Verpiss dich, du Scheissdreck.

Ähnliche fragen