868MHz-Unterlagen

23/02/2012 - 14:23 von Michael Wieser | Report spam
Hallo Allerseits

ich soll in einem ziemlich engen Gehàuse, in dem eh schon eine
beidseitig bestückte Leiterplatte (mit nicht mehr sehr viel Platz
darauf) eine 868MHz-Antenne a la Würth 7488910092
(http://katalog.we-online.de/katalog...910092.pdf)
unterbringen.

Ich hab mit sowas noch nicht sehr viel Erfahrung und benötige
daher brauchbare und guten Unterlagen - wenn möglich aus dem Netz.

Daher die Frage - wo ist ein guter Startpunkt dafür - abseits von
Google, das ist ja erst einmal mit Suchbegriffen füttern muß, die mir
noch nicht gelàufig sind?

Grüße




-
Michael Wieser
 

Lesen sie die antworten

#1 Rafael Deliano
23/02/2012 - 19:43 | Warnen spam
benötige daher brauchbare und guten Unterlagen - wenn möglich aus dem Netz.



Ist zwar oft in sich ein Widerspruch. Aber da es zu dem Thema kaum
Bücher gibt liest man sich durch die ApplicationNotes der Hersteller von
Funkchips. Nordic, TI, Atmel ...

Daher die Frage - wo ist ein guter Startpunkt dafür -



Die Randbedingungen klàren: ich vermute die Leiterplatte ist
ziemlich undefiniertes FR4 und man kann sich die oft dargestellten
striplines abschminken. Dann kann man nur noch zusehen wie man
auf kürzestem Weg vom Funkchip zur Antenne kommt.
Ich vermute ihr legt auf Reichweite keinen Wert, weil ihr sonst
externe Antenne verwenden würdet. So ein SMA-Stecker zur Antenne
ist fürs Debugging recht bequem weil man die Leiterplatte
mit Zwischenstecker an den Spektrumanalyzer schrauben kann.
Man kann wohl auch provisorisch von Antenne auf Antenne koppeln,
aber man sieht dann viiiele Signale die man nicht selber verursacht.

MfG JRD

Ähnliche fragen