Forums Neueste Beiträge
 

Abhängigkeit FSB und RAM

21/01/2008 - 21:59 von Christian Grünwaldner | Report spam
Ein großes HELP an alle.

Ich benötige eine Faustregel für das Zusammenpassen von CPUs und RAM,
mit der ich leben kann. Bitte korrigiert meine Überlegungen, wo ich mich
irre:
In manchen Hàndlerlisten werden CPUs mit irrsinnig hohen FSB Werten
genannt, in anderen mit sehr geringen. Beispielsweise die C2D CPUs -
manchmal wird beim 6750 oder 8400er als FSB 333MHz genannt, manchmal
1333MHz. Da 1333=4x333 kann ich mir das so vorstellen, dass jeder Kern
einen FSB von 333MHz hat und man zur Berechnung für den RAM beide Kerne
addieren muss -> 2x333f7 -> es würde also ein DDR2-RAM mit 667MHz
ausreichen. Dieser RAM wird manchmal als 5300U bezeichnet, manchmal
profan als DDR2-667. Wenn das stimmt, wo kommen dann die 1333MHz her,
die als FSB genannt werden? Wieso 4x333 wenn es nur 2 Kerne sind?

Nehmen wir einen alten Pentium D 805, der hat 133MHz FSB. Pro Kern.
Meiner Rechnung nach wàre daher ein PC2100 bzw. DDR1-266MHz RAM
ausreichend. Korrekt? Also würde ein Pentium D 820 mit 200MHz FSB
logischerweise einen 400MHz RAM brauchen.

Wie sieht das bei C2Q CPUs aus - hier sind 4 Kerne am Rudern.
Der Q6600 hat einen FSB von 266MHz. Addiere ich hier 4 Kerne komme ich
auf 1064, also wird ein 8500U DDR2-RAM (1066 MHz) zwingend benötigt?

Wàre nett, wenn mir das einmal einer erklàren könnte.

BTW, wie sieht das bei AMD aus? Ein X2 5200+ hat laut der Hàndlerliste
einen FSB von 1000MHz, also pro Kern wohl 250MHz, man bràuchte daher
wohl einen RAM mit 500MHz, den's nicht gibt (533er ist am nàhesten dran).
Eine solche CPU habe ich letztens mit einem 667er DDR2-RAM verbaut und
das Teil geht ab wie ein Zàpfchen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Hendrik van der Heijden
21/01/2008 - 23:14 | Warnen spam
Christian Grünwaldner schrieb:
Ein großes HELP an alle.

Ich benötige eine Faustregel für das Zusammenpassen von CPUs und RAM,
mit der ich leben kann. Bitte korrigiert meine Überlegungen, wo ich mich
irre:
In manchen Hàndlerlisten werden CPUs mit irrsinnig hohen FSB Werten
genannt, in anderen mit sehr geringen. Beispielsweise die C2D CPUs -
manchmal wird beim 6750 oder 8400er als FSB 333MHz genannt, manchmal
1333MHz.



Der Intel-FSB hat einen Faktor 4 zwischen Clock-Takt und Datentakt.
Je nachdem, welchen Takt (Clock oder Daten) man angibt, ist der Faktor
4 drin oder eben nicht. Aktuell sind die Kombos 266/1066 und 333/1333 MHz.

Da 1333=4x333 kann ich mir das so vorstellen, dass jeder Kern
einen FSB von 333MHz hat [...]



Nein, egal wie viele Kerne drin stecken, die teilen sich alle den
einen FSB des Sockels.

Der Q6600 hat einen FSB von 266MHz. [..]
also wird ein 8500U DDR2-RAM (1066 MHz) zwingend benötigt?



Das RAM làßt sich unabhàngig vom CPU-FSB wàhlen. Langsames RAM
bremst, beliebig schnelles bringt irgendwann auch nichts mehr.

DDR2-800 ist momentan das schnellste günstige, schnelleres
DDR2-1067 RAM kostet gleich doppelt so viel, bringt aber
meist nichts, bestenfalls 5% mehr Performance.

BTW, wie sieht das bei AMD aus? Ein X2 5200+ hat laut der Hàndlerliste
einen FSB von 1000MHz, also pro Kern wohl 250MHz,



Bei AMDs AM2-CPUs nennt sich das ganze HT-Bus und ist technisch
deutlich unterschiedlich. Die Bandbreiten sind afaik:

Intel FSB-1067: 8.5GB/s unidirektional für RAM und IO

AMD HT1000: 4.0GB/s je Richtung für IO, dazu
6.4GB/s fürs RAM (2 Kanàle DDR2-800)


Hendrik vdH

Ähnliche fragen