Absenken von Landmassen gegenüber Ozeanen

18/03/2008 - 11:54 von Markus Gronotte | Report spam
Hallo zusammen,

Eine letzte klàrende Frage zum Thema Ozeane habe ich noch.

Also nehmen wir zunàchst einmal der Einfachheit an,
dass sich das Volumen der Ozeane durch Wàrmeausdehnung
um 1% vergrößert.

Das hat zur Folge, dass

a) das Wasser sich ausdehnt und der Meeresspiegel ansteigt.

b) das Wasser leichter wird.

Da wir wissen, dass sich sowohl Landmassen als auch der Grund
der Ozeane schwimmender Weise auf flüssigem Stein (Lava)
bewegen, müsste man doch annehmen, dass aus b folgt,
dass sich die Landmassen gegenüber dem Wasser noch
zusàtzlich zum Meeresspiegelanstieg absenken,
weil das Land ja gleichschwer bleibt.

Jetzt zu den Fragen:

1.) Würdet Ihr das gleichermaßen aus b folgern?

2.) Làsst sich die Absenkung der Landmassen irgendwie
berechnen, wenn man die Ausdehnung kennt? Falls ja, wie?

zu 2. muss man ja vermutlich die Gesamtmasse der Ozeane
gegenüber den Landmassen irgendwie berücksichtigen.
Ich bin mir aber extrem im Unklaren darüber, wie man
das machen kann.


Viele Grüße,

Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Markus Gronotte
18/03/2008 - 12:55 | Warnen spam
"Michael Dahms"

Eine letzte klàrende Frage zum Thema Ozeane habe ich noch.



Stelle sie bitte dort, wo sie OnT ist! (In de.sci.chemie bestimmt nicht)
Und bei Crossposting sehte bitte ein Followup-to in die zustàndige Gruppe!

[Volumenzunahme bei Temperaturerhöhung] hat zur Folge, dass



b) das Wasser leichter wird.



So ein Quatsch.



Gut. Dann formuliere ich das anders:

Die Ausdehnung des Wasser hat zur Folge, dass der Schwerpunkt
der Ozeane gegen die Schwerkraft geringfügig angehoben wird.

Welche Folgen ergeben sich daraus und wie berechnet man das?

Ähnliche fragen