(absolute) Zufälligkeit des (individuellen) Kernzerfalls - wo/wann wurde das festgeschrieben?

07/01/2016 - 09:22 von Gottfried Helms | Report spam
Aufgrund einer kürzlichen Diskussion über "Zufàlligkeit" würde
ich mich gerne noch etwas nàher mit dieser Zufàlligkeit beim
nuklearen Kernzerfall auseinandersetzen, und finde z.B. in WP
nur das *Statement* dieses Faktums.

Woher weiß "man" das denn - bzw. wie wurde das aus den Experimenten
her begründet, und warum sagt man nicht einfach, daß man (lediglich)
die Ursache für den einzelnen Kernzerfall *nicht kennt* (statt daß
*er prinzipiell zufàllig* ist)?

Hat jemand einen Hinweis auf eine (am besten online verfügbare)
Quelle?

Gottfried
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Grosch
07/01/2016 - 12:43 | Warnen spam
"Gottfried Helms" schrieb im Newsbeitrag news
Aufgrund einer kürzlichen Diskussion über "Zufàlligkeit" würde
ich mich gerne noch etwas nàher mit dieser Zufàlligkeit beim
nuklearen Kernzerfall auseinandersetzen, und finde z.B. in WP
nur das *Statement* dieses Faktums.



Zufall, ist kein physikalischer Begriff, sondern beschreibt nur, dass der
Ablauf, nach diesem Chema, sehr selten ist,
Physikalisch wird er dann durch Daten, wie Halbwertszeit beschrieben und
da kann man dann selber entschieden , ob nun ein Proton mit 10^39, a oder
auch ein Neutron mit 890 a schon als Zufall gelten soll,
Also sehr subjektiv.,

Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de

Ähnliche fragen