Absonderlicher Ablauf hin zur Kernel Panic

10/11/2012 - 13:15 von Hans-Joachim Zierke | Report spam
Beabsichtigt: Neue Backup-Strategie mit SATA-Festplatten in einem
Wechselschacht, die wichtigsten Verzeichnisse sollen per rsync im Wechsel
auf zwei herausnehmbare Platten geschrieben werden.

Bisherige Systemzuverlàssigkeit nach Renovierung des Rechners: Uptime von
mehreren Monaten.

Hardware für's erste Backup: Sharkoon-Wechselschacht im Computergehàuse,
WD Green 2,5 TB

Vorbereitung: Platte eingelegt, wurde brav gefunden, GPT-Partition mit
gdisk angelegt, danach ein ext4-Dateisystem aufgespielt, keine
Fehlermeldung.

Dann, aus einem Backup-Skript heraus:
rsync -aAXv /* /mnt/Backup --exclude={/dev/*,/proc/*,/sys/*,/tmp/*,/run/*,
/mnt/*,/media/*,/lost+found,/home/*/.gvfs,/var/lib/pacman/sync/*,
/home/hajo/Archiv/Filme/,/home/hajo/Archiv/Video/,/home/*/.thumbnails/*,
/home/*/.mozilla/firefox/*.default/Cache/*,/home/*/.cache/chromium/*,}

Leider fehlten da zwei Sternchen, weshalb rsync entschieden zu viel Daten
mitnahm... ;-)
Als mir das auffiel, Versuch des Abbruchs mit Control-C. Mehrfach, bis
rsync endlich geruhte, zum Prompt zurückzukehren.

Dann noch nie Gesehenes: Plötzlich fand sich Linux nicht mehr. Konnte ls
nicht finden, konnte cd nicht finden, kein Befehl der Shell war mehr
verfügbar. Aus GUI-Programmen konnte ich noch auf die Systemplatte
zugreifen, von der Shell nicht. Shutdown nicht mehr möglich, weder GUI
noch Shell.

Reset. Danach führte das Booten zu allerersten Meldungen und dann der
Kernel Panic. Rettungspartition gebootet, fsck von dort aus durchgeführt,
wieder gebootet, wieder Kernel Panic. Und wieder. Die Systempartition war
verloren, und ich installierte ein neues Linux von CD auf einer der beiden
Backup-Platten.

Anschließend: smartctl -t long auf der ehemaligen Systemplatte. Platte in
Ordnung, 0 Fehler, auch keine vorherigen Fehler im Log, völlig
unauffàllig.


Kann sich jemand einen Reim darauf machen, was mir widerfahren sein
könnte? Vor dem nàchsten Versuch eines rsync-Backups wüßte ich irgendwie
ganz gern, was mir die drei Tage Arbeit eingebrockt hat (oder mehr, mein
eigener Newsserver funktioniert immer noch nicht wieder).


Ciao
Hans-Joachim
 

Lesen sie die antworten

#1 Lars Behrens
10/11/2012 - 14:27 | Warnen spam
Hans-Joachim Zierke schrieb:

Kann sich jemand einen Reim darauf machen, was mir widerfahren sein
könnte? Vor dem nàchsten Versuch eines rsync-Backups wüßte ich irgendwie
ganz gern, was mir die drei Tage Arbeit eingebrockt hat (oder mehr, mein
eigener Newsserver funktioniert immer noch nicht wieder).



Wie sieht / denn aus oder hast du's schon überschrieben?

Schàtze, du hast beim rumspielen mit der exlude-Liste einen Slash am
Schluss stehen lassen, dass passiert leicht mal bei solch langen Zeilen.
Tipp: ich schreibe bei solch unübersichtlichen Eingaben meist vor der
eigentlichen Ausführung oft erstman ein 'echo' vor den Befehl, dann seh
ich was übergeben wird.

Cheerz,
Lars

Ähnliche fragen