Absorption von Wasser in Kunststoffen

20/05/2008 - 23:45 von Roland Damm | Report spam
Moin,

kennt hier jemand irgendwo eine Quelle für grobe Zahlenwerte
bezüglich wie viel und wie schnell verschiedene Kunststoffe
Wasser aufnehmen b.z.w. durchlassen?

Ich will bei einem Prozess den Wassergehalt eines Gases messen
und möchte dazu das Gas von der einen Anlage kommend mit einem
Schlauch ein paar Meter zum Gasanalysegeràt transportieren. Ich
habe bisher PE, PVC und PTFE durchprobiert, aber irgendwie
stimmt da was nicht, selbst in Stickstoff 5.0 bei Normaldruck
messe ich 1mbar Wasserdampf.
Der PVC-Schlauch ist sicher nicht so toll, bei Wasser weiß ich es
zwar nicht mit Sicherheit aber beim Herumspielen mit Aceton habe
ich mal gesehen, dass dieser ewig ausgast, wenn mal ein Tropfen
Aceton reingekommen ist. Besteht zwischen PTFE und PE in Sachen
Wasseraufname ein nennenswerter Unterschied?

Daten:
5m Schlauchlànge,
6mm Schlauchinnendurchmesser
8mm " - außendurchmesser
Gasfluss im Bereich von 0.1 ... 1l/min

Ich würde gerne Wasserdampfkonzentrationen bis hinab zu 0.01mbar
Partialdruck messen, ansonsten hat das Gasgemisch Normaldruck.

Muss ich da jetzt Glasrohre verlegen? Oder habe ich nur eine
undichte Stelle irgendwie im System

CU Rollo
 

Lesen sie die antworten

#1 usenetmuell
21/05/2008 - 00:19 | Warnen spam
Roland Damm wrote:

kennt hier jemand irgendwo eine Quelle für grobe Zahlenwerte
bezüglich wie viel und wie schnell verschiedene Kunststoffe
Wasser aufnehmen b.z.w. durchlassen?



Ich nicht.

Ich will bei einem Prozess den Wassergehalt eines Gases messen
und möchte dazu das Gas von der einen Anlage kommend mit einem
Schlauch ein paar Meter zum Gasanalysegeràt transportieren. Ich
habe bisher PE, PVC und PTFE durchprobiert, aber irgendwie
stimmt da was nicht, selbst in Stickstoff 5.0 bei Normaldruck
messe ich 1mbar Wasserdampf.



Hast Du die Schlàuche ausgeheizt? Falls es dir gelingt, wirst Du
anschließend zu wenig Wasser messen, da das im Schlauch geblieben ist.

Der PVC-Schlauch ist sicher nicht so toll, bei Wasser weiß ich es
zwar nicht mit Sicherheit aber beim Herumspielen mit Aceton habe
ich mal gesehen, dass dieser ewig ausgast, wenn mal ein Tropfen
Aceton reingekommen ist. Besteht zwischen PTFE und PE in Sachen
Wasseraufname ein nennenswerter Unterschied?



Beim Sekundenklebertest nicht. Cyanoacrylat bindet mit der Feuchtigkeit
aus dem Material ab. Beide sind als Behàlter dafür geeignet.


Ich würde gerne Wasserdampfkonzentrationen bis hinab zu 0.01mbar
Partialdruck messen, ansonsten hat das Gasgemisch Normaldruck.



Welcher Eistemperatur entspricht das?


Muss ich da jetzt Glasrohre verlegen?



Ich würde es tun.

Oder habe ich nur eine
undichte Stelle irgendwie im System



Das schließt sich nicht aus. Fahre doch ein wenig Überdruck. Dann ist's
egal.

Wenn Du Zugang zu einer Analysenwaage hast, kannst Du Dein Material über
Nacht auf 120°C erhitzen und dann wiegen. Dann làßt Du es im Humidor
liegen.


Nimm einfach Glas.

Gruß, Raimund
Mein Pfotoalbum <http://www.raimund.in-berlin.de>
Mail ohne Anhang an <Reply-To:> wird gelesen. Im Impressum der Homepage
findet sich immer eine lànger gültige Adresse.

Ähnliche fragen