Access 2007 und SQL Server 2005 wie verbinden

23/10/2007 - 12:25 von Patrick Pohlmann | Report spam
Hallo Zusammen,

was ist eigentlich der neuste Stand der Technik um mit dem SQL Server 2005
als Backend und Access 2007 als Frontend zu arbeiten? Bisher hatte ich eine
adp. Irgendwie habe ich aber den Eindruck, als wàre das nicht mehr die
wirklich von MS gewünschte Art um mit dem SQl Server zu arbeiten, da so
einige Funktionen nicht in Access zur Verfügung stehen. ( z.B.
Navigationsgruppen). Auch ist die Möglichkeit eine adp zu erstellen, ja
jetzt sehr gut von MS versteckt worden.

Ist es jetzt besser - gewünschter - den SQL Server wieder mit verknüpften
Tabellen (ODPC) zu verbinden? Wie sieht es dann dort mit der Performance
aus? Abfragen werden dann doch auf dem Client gemacht, oder? D.h. die Daten
müssen erst alle auf den Client usw..Ist abzusehen, dass Access gar nicht
mehr das von MS propagierte Frontend für den SQL Server ist, sondern eher
als Standalone Software zu sehen ist?

Danke für Eure Orientierung.

Viele Grüße

Patrick!
 

Lesen sie die antworten

#1 Henry Habermacher
23/10/2007 - 14:02 | Warnen spam
Hallo Patrick

Patrick Pohlmann wrote:
was ist eigentlich der neuste Stand der Technik um mit dem SQL Server 2005
als Backend und Access 2007 als Frontend zu arbeiten? Bisher hatte ich



ob neu oder nicht: Die nach wie vor bewàhrte Lösung ist die Verwendung von
DAO und eingelinkten ODBC Tabellen und Sichten. Diese wird jetzt auch von MS
(wieder) als bevorzugte Lösung angepriesen. Die DAO Zugriffsmethode ist also
wie Phoenix aus der Asche im neuen Licht auferstanden.

eine adp. Irgendwie habe ich aber den Eindruck, als wàre das nicht mehr
die wirklich von MS gewünschte Art um mit dem SQl Server zu arbeiten, da
so einige Funktionen nicht in Access zur Verfügung stehen. ( z.B.
Navigationsgruppen). Auch ist die Möglichkeit eine adp zu erstellen, ja
jetzt sehr gut von MS versteckt worden.



Ja, sieht so aus. Wurde auch Zeit.

Ist es jetzt besser - gewünschter - den SQL Server wieder mit verknüpften
Tabellen (ODPC) zu verbinden? Wie sieht es dann dort mit der Performance



Ja. (ODBC nennt sich das übrigens)

aus? Abfragen werden dann doch auf dem Client gemacht, oder? D.h. die



Performance ist eher besser. ADPs haben diesbezüglich ja nicht wirklich
geglànzt, oder?

Daten müssen erst alle auf den Client usw..Ist abzusehen, dass Access gar



Wie kommst Du darauf, dass Jet so dumm wàre, zuerst alles herzurammschen und
dann selber das SQL Statement auszuführen? Jet delegiert, was immer möglich
an den SQL Server in Form eines SQL Statements. Und wenn Du komplizierte
Queries hast, welche unter Access mit eingelinkten Tabellen langsam laufen
würden, kannst Du auch die Views (Sichten) unter Access wie Tabellen
einbinden. Die Views, die Du in ADPs erstellt hast, kannst Du so also
ziemlich gut weiterverwenden.

nicht mehr das von MS propagierte Frontend für den SQL Server ist,
sondern eher als Standalone Software zu sehen ist?



Das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich. Access ist wohl die beste
Frontend für den SQL Server, die es zur Zeit im Markt gibt und optimal auf
diesen abgestimmt. Sicher ist es so, dass ASP.NET sich in verschiedenen
Bereichen, vorallem dort, wo man nicht überall Access installieren will und
kann (Internet, grosse verteilte Firmennetzwerke und bei langsamen
Netzwerken) seit .NET 2.0 immer mehr durchzusetzen beginnt, weil die
Datenbindung endlich einigermassen brauchbar ist. Aber einen Windows Client
mit den reichen Steuerelementen, die Access zur Verfügung stellt, wirst Du
mit ASP.NET kaum je ersetzen können und vorallem wirst Du da eine wesentlich
reduzierte Entwicklungsperformance haben, als unter Access.

Nur noch eine kleine Warnung:
A2007 ist noch nicht produktionsreif! Zum Testen und Rumspielen sicher
geeignet, aber auf keinen Fall für den Produktiven Einsatz zu empfehlen. Da
muss mindestens noch das SP1 drauf.

Gruss
Henry

Microsoft MVP Office Access
Keine E-Mails auf Postings in NGs. Danke.
Access FAQ www.donkarl.com

Ähnliche fragen