Access-Anwendung verbindungslos möglich?

05/07/2010 - 16:19 von tobias.wohllaib | Report spam
Hallo zusammen,

ich hab eine Frage zum Refactoring / Redesign einer großen bestehenden
Access-Anwendung.

Gibt es einen sinnvollen Weg gibt, die Anwendung "verbindungslos"
aufzubauen, d.h. nicht mit der Dauerbindung, wie es Access eben
standardmàßig macht.

Mir schwebt eher so was in der Art vor:
-Verbindung öffnen
-Daten lesen
-Verbindung schliessen

-Daten lokal bearbeiten

-Verbindung öffnen
-Daten schreiben
-Verbindung schliessen

Was haltet Ihr von dieser Idee oder habt Ihr gànzlich andere
Vorschlàge?

Danke schon mal.

Viele Grüße,
Tobias Wohllaib
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Gilles
05/07/2010 - 16:45 | Warnen spam
Hallo Tobias,

schrieb:
Gibt es einen sinnvollen Weg gibt, die Anwendung "verbindungslos"
aufzubauen, d.h. nicht mit der Dauerbindung, wie es Access eben
standardmàßig macht.

Mir schwebt eher so was in der Art vor:
-Verbindung öffnen
-Daten lesen
-Verbindung schliessen

-Daten lokal bearbeiten

-Verbindung öffnen
-Daten schreiben
-Verbindung schliessen

Was haltet Ihr von dieser Idee oder habt Ihr gànzlich andere
Vorschlàge?



Mal davon abgesehen dass sowas mit 'nem gehörigen Aufwand verbunden ist, spricht nichts dagegen.
Technisch möglich ist es auf jeden Fall.

Tipps von mir:
- Jede Tabelle sollte ein Timestamp-Feld erhalten, um zwischenzeitliche Änderungen am Datensatz
erkennen zu können.
- PrimaryKey sollte 'ne GUID sein, damit man sicher sein kann, eindeutige ID's zu haben
- Datenbankzugriffe in Klassen kapseln, damit man ggf. auch mal auf ein anderes DBMS wechseln kann

Ich gehe mal davon aus, dass als Backend der SQL-Server oder àhnliches DBMS eingesetzt wird.


Gruß, Bernd

Access goes Subversion - http://oasis.dev2dev.de

Ähnliche fragen