Acroread 8 unter Linux macht Denkpause

30/09/2007 - 11:42 von Holger Marzen | Report spam
Der Acroread 8 startet (natürlich langsemer als alle Vorgànger, aber es
ist akzeptabel), zeigt die erste Seite des Dokuments an und macht dann
eine Denkpause, in der er blockiert. Weder Scrollen noch
Größenànderungen des Fensters führt er in dieser Zeit der Blockade (bei
meinem Rechner ein paar nervige Sekunden lang) aus.

Ein
strace -eopen acroread dokument.pdf
zeigt mir, dass er alle Fontdateien durchgeht und sie sowohl als Datei
als auch als Verzeichnis zu öffnen versucht. Das stört Benutzer von
schnellen Rechnern mit wenigen Fonts sicher nicht, aber auf nicht
allzuschnellen Rechnern mit über 1000 Fonts wird es zur Geduldsprobe,
zumal der Acroread das nicht in einem separaten, parallel laufenden
Prozess macht sondern in der Hauptschleife.

Ich habe schon verschiedene Optionen getestet, z.B. das Abschalten von
"Use local fonts", aber es hilft nichts. Kennt einer eine Lösung des
Problems?
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Greff
03/10/2007 - 13:52 | Warnen spam
Hallo!

Am Sun, 30 Sep 2007 09:42:56 +0000 schrieb Holger Marzen:

[...]

Das stört Benutzer von
schnellen Rechnern mit wenigen Fonts sicher nicht, aber auf nicht
allzuschnellen Rechnern mit über 1000 Fonts wird es zur Geduldsprobe,
zumal der Acroread das nicht in einem separaten, parallel laufenden
Prozess macht sondern in der Hauptschleife.



[...]

Bringt es etwas, wenn du mit xset den Fontpath neu setzt bzw.
einschrànkst?

Gruß
Peter





Antworten bitte nur in die Newsgroup

Ähnliche fragen