action at a distance

10/10/2007 - 17:16 von Thomas Heger | Report spam
Hallo NG

"action at a distance" heisst auf deutsch Fernwirkung.
Folgende Idee wollte ich mal verkünden:

man nehme ein Feld, welches eine Wirkung F von Objekt A auf Objekt B über
die Distanz x vermittelt.

Über eine gewisse Distanz tritt eine Wirkung auf. Distanz ist die Art der
Dimensionen des Raumes. Mit Raum kann man auch alles
mögliche andere bezeichnen, aber der physikalische Raum benötigt mindestens
diese Eigenschaft.

Etwas Raum muß überwunden werde, um dort einen Einfluß auszuüben. Nun würde
man gerne wissen, _wie_ das passiert.

Da das Wort "Fernwirkung" so einfach ist, gibt es auch nur sehr wenige
Möglichkeiten, Theorien über den 'Mechanismus' aufzustellen.

das ergibt eine Art morphologischem Kasten mit folgenden Alternativen:
Distanz wird überwunden mit etwas, was sich vom Raum unterscheidet bzw.
nicht.
Die verwendeten Begriffe beschreiben die Wirklichkeiten bzw. tun es nicht.

Möglichkeit 1: der Raum ist etwas, das Wirkungen vermitteln kann
Möglichkeit 2: ein vom Raum verschiedenes Etwas vermittelt die Wirkung

Eine dritte Möglichkeit wàre, dass man nur die Illusion einer Wirkung hat.
Eine vierte Möglichkeit wàre die der 'Illusion des Raumes'. Etwa: Distanz
als abgeleiteter Begriff


Betrachtet man an das em-Feld, so stellt man sich dies als ràumlich vor ->
Alternative 1


Betrachtet man an Photonen, so denkt man an Felder und Quanten ->
Alternative 2

da das em-Feld nicht gleichzeitig ràumlich und nicht ràumlich sein kann,
scheiden 1 und 2 aus.

Eine Wirkung hat so ein Photon schon => nicht 3.
Bleibt A4

TH
 

Lesen sie die antworten

#1 Volker Meyer
11/10/2007 - 01:52 | Warnen spam
Thomas Heger schrieb:

man nehme ein Feld, welches eine Wirkung F von Objekt A auf Objekt B über
die Distanz x vermittelt.

Über eine gewisse Distanz tritt eine Wirkung auf.



Hm, nun, ich weiss eigentlich nicht, was Du meinst, aber unterstellen
wir einfach mal, Du meinst eine (instantane) Fernwirkung. Wenn Du das
nicht meinst, haben wir nur einfach die Situation, die wir kennen,
nàmlich dass Ursachen Zeit brauchen, um Wirkungen hervorzurufen. Raum
ist ein Laufzeitglied.

Instantane Wechselwirkungen würden dagegen natürlich zu einem
sofortigen Gleichgewicht führen (wenn es denn überhaupt möglich ist),
und dann wàren sie einfach nicht mehr da. Mit anderen Worten: es gibt
sie nicht. (Es könnte sie natürlich in der Sekunde Null unseres
Universums gegeben haben, aber danach ist Schluss.)

Grüsse, Volker

Ähnliche fragen