Forums Neueste Beiträge
 

Ad-Hoc, Windows - Linux und WPA

02/10/2008 - 00:27 von Andreas Kohlbach | Report spam
Folgendes ist angedacht, wenn auch derzeit unwahrscheinlich, dass es in
nàherer Zeit umgesetzt wird, aber als Option wàre es nett zu wissen, ob
das prinzipiell geht.

In einem Raum steht ein Notebook direkt an einem Kabelmodem, dass unter
Windows XP SP 2 (oder 3?) làuft. Ein weiteres Notebook soll nun auch ans
Internet angeschlossen werden, möglichst aber OHNE
Hardware-Neu-Anschaffung (Router per Kabel, oder WLAN-Router), welches
unter Linux laufen soll.

Da beide eine WLAN Karte haben: ist es möglich, beide im Ad-Hoc zu
betreiben (ja, das wurde schon getestet und geht auch :-), so dass die
eine Seite (Windows) auch per WPA verschlüsseln kann? Kann Linux
(Debian/Etch) WPA im Ad-Hoc Modus?
Andreas (PGP Key available on public key servers)
6. Bosses always hire henchmen weaker then they are to do their easy work.
- Arcade Wisdom
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Richter
02/10/2008 - 09:27 | Warnen spam
On 2 Okt., 00:27, Andreas Kohlbach wrote:

Da beide eine WLAN Karte haben: ist es möglich, beide im Ad-Hoc zu
betreiben (ja, das wurde schon getestet und geht auch :-), so dass die
eine Seite (Windows) auch per WPA verschlüsseln kann? Kann Linux
(Debian/Etch) WPA im Ad-Hoc Modus?


Debian kann alles.(tm) :-) Es ist eine Frage ob deine Wlankarte das
kann.
Es gibt zum Beispiel Chipsàtze in Routern die definitiv nicht beides
gleichzeitig können.
Was auf jeden Fall funktioniert ist ein unverschluesseltes Ad-Hoc Netz
aufzusetzen und darauf zusàtzlich ein VPN laufen zu lassen.
Falls deine Karte es unterstützt kannst Du auch das Debian Notebook
zum AP machen. Im managed Mode geht WPA auf jeden Fall.

https://help.ubuntu.com/community/WifiDocs/Adhoc
Die Konsolenbefehle sind bei Debian gleich. Eventuel differiert der
Name deines Wlan Interfaces.

mfG Thomas Richter

Ähnliche fragen