AD8009 schwingt

22/10/2007 - 01:25 von Stefan Huebner | Report spam
Hallo zusammen,

ich habe hier ein etwas seltsames Problem, das ich morgen mal nàher
untersuchen muss, aber erstmal soviel:
ein AD8009 sitzt als Puffer (G01, Rf01 Ohm) zwischen dem Ausgang
eines AGC und über Trafo am Eingang eines Mischers (AD8343). Am
AGC-Ausgang liegen nominal -9dbV, also 354mVeff an. Fàllt der
Eingangspegel des AGC (dort haben wir 50 Ohm) unter 23dBm, kann der
AGC die -9dBV nicht mehr halten und fàllt proportional zum
Eingangspegel. An diesem Punkt passiert nun etwas seltsames: zwischen
ca. -9.5 und -10.5dBV am AD8009-Eingang verzerrt dieser zunàchst
heftig, um dann in einem noch engeren Bereich extrem abzuschwàchen,
bei -9dBV ist alles gut und von -11 bis ca. -37dBV ist alles super,
sauberer Sinus. Das Phànomen tritt unabhàngig von der Eingangsfrequenz
- 100kHz, 1MHz, 10MHz, 100MHz - immer im genannten Bereich auf.
Am Ausgang des AD8009 sitzt ein 50R-Widerstand, gefolgt von einem 4,7u
Keramik-C und treibt dann den Trafo, der den Mischer steuert. Am
anderen Mischereingang liegt ein zum Eingangssignal synchrones Signal
variabler Phase.
Lege ich den Trafoeingang auf Masse, passiert nichts, also scheint das
LO-Signal des Mischers auf den AD8009-Ausgang durchzuschlagen und
diesen bei bestimmten Eingangspegeln zu stören. Hat jemand auf die
Schnelle eine Idee, wie man das sinnvoll abstellen kann?
 

Lesen sie die antworten

#1 Leo Baumann
23/10/2007 - 02:01 | Warnen spam
Hallo,

als Spannungsfolger mit voller Gegenkopplung macht der AD8009
erfahrungsgemàß keine Probleme. Direkt an den Betriebsspannungs-Pins sollte
ein C eingebaut werden.

mfg Ingenieurbüro Baumann

Ähnliche fragen