Adaptive Computing präsentiert Moab 9.0 für schnellere Einblicke durch verbesserte Arbeitsauslastung und Benutzerfreundlichkeit

13/07/2015 - 10:00 von Business Wire

Adaptive Computing präsentiert Moab 9.0 für schnellere Einblicke durch verbesserte Arbeitsauslastung und BenutzerfreundlichkeitMoab 9.0 verfügt aufgrund von Fortschritten beim Hochdurchsatz-Computing und branchenführenden NUMA-Kapazitäten über ein Endverbraucher-Portal mit kürzeren Zeiten für das Lancieren von Jobs und besserer Laufzeit.

Die Firma Adaptive Computing, deren Optimierungs- und Planungssoftware Moab die Grundlage vieler der weltweit größten privaten Cloud- und technischen Rechenumgebungen ist, hat heute die Beta-Version der Moab HPC Suite 9.0 (Moab 9.0) angekündigt, die im September 2015 allgemein verfügbar sein wird. Adaptive Computing wird vom 13. bis 15. Juli 2015 am Stand Nr. 1012 auf der ISC 2015 in Frankfurt am Main Sneak-Peak-Demos zeigen. Eine der neuen Funktionen ist ein Portal zum Erteilen von Aufträgen. Damit werden für den Endverbraucher die Benutzerfreundlichkeit und die Produktivität erhöht sowie für Endverbraucheraufgaben die Administrator-Betriebskosten gesenkt. Um die Zeiten für das Lancieren von Jobs bei Arbeitslasten mit Hochdurchsatz zu verkürzen, hat Adaptive die Leistungsfähigkeit seines Produkts Nitro weiter verbessert und führt jetzt neue Benchmark-Tests durch, mit denen sich die Leistungen besser vergleichen lassen. Adaptive Computing hat ferner Funktionen für Non-Uniform Memory Access (NUMA) inplementiert, die größere Kontrolle und Leistungsfähigkeit als konkurrierende Lösungen bieten. Zusammen kann mit diesen neuen Verbesserungen der Analyseprozess verkürzt werden, so dass das Unternehmen grundlegende Entscheidungen schneller treffen und sich so einen Wettbewerbsvorteil sichern kann.

„Moab 9.0 ist Zeugnis unseres Einsatzes – wir wollen technisches Computing für jeden zugänglich machen: von den typischen Zielgruppen in Behörden, Wissenschaft und Forschung bis hin zu den neuen Nutzern von heute im kommerziellen Bereich, die für die Verarbeitung großer Datenmengen Leistung brauchen”, sagte Marty Smuin, CEO bei Adaptive Computing. „Die leistungsstarke, große Workflow-Engine von Adaptive ist entscheidend für die Gewinnung von Einblicken, mit denen schließlich die Entwicklungszeit beschleunigt werden kann. Wir glauben, dass das Endverbraucher-Portal zur Steigerung der Produktivität für den Endverbraucher beitragen wird, und dass die Funktionen von NUMA und Nitro die Gesamt-Arbeitsauslastung verbessern werden. Mit Hilfe dieser Updates können Firmen sich die Konvergenz von HPC mit Cloud und Big Data zu Nutze machen, um schneller Einblicke für datengestützte Entscheidungen gewinnen zu können.”

Adaptive Computing bietet weiterhin Big Workflow-Lösungen, um durch dynamisches Planen sowie die Bereitstellung und das Management von mehrstufigen Services und Mehrzweckanwendungen für HPC, Cloud und Big-Data-Umgebungen schneller Einblicke zu gewinnen. Lösungen mit Big Workflow sind so konzipiert, das die Entwicklungszeiten beschleunigt werden können. Unternehmen gewinnen so einen Wettbewerbsvorteil. Moab 9.0 unterstützt die Kernaufgaben von Big Workflow durch die Vereinheitlichung von Ressourcen aus Datenzentren, Optimierung des Analyseprozesses und garantierte Dienstleistungen für Unternehmen.

Die entscheidenden Updates zu Moab 9.0 sind:

Viewpoint-Portal zum Erteilen von Aufträgen für Endverbraucher

Moab 9.0 bietet eine signifikante Erweiterung für Viewpoint, die webbasierte graphische Benutzerschnittstelle (Web GUI, graphical user interface) von Moab: es kommt ein Portal zum Erteilen von Aufträgen für Endverbraucher hinzu. Mit dieser neuen Funktion erhält der Endverbraucher mehr Unabhängigkeit, und die Administrator-Betriebskosten können gesenkt werden. Außerdem wurden Leistungsverbesserungen beim Datenbankzugriff erzielt. So können auch für die größten Systeme Analyseberichte in Echtzeit geliefert werden.

Viewpoint behält sein großes Verwaltungs-Dashboard, mit dem die Arbeitslast und die Nutzung von Ressourcen überwacht und Berichte davon erstellt werden. Der Endverbraucher erhält jedoch Zugriff zum:

  • Application Template Manager – Der Endverbraucher hat nicht nur Basisfunktionen zum Erteilen von Jobs zur Verfügung, sondern kann auch eigene Anwendungs-Templates erstellen. Der Endverbraucher kann innerhalb des Web GUI Template Creator Templates erstellen, veröffentlichen, löschen oder ändern. Außerdem gibt es einen benutzerfreundlichen Drag-and-Drop-Script-Builder. Der Endverbraucher kann angeben, welche Felder sichtbar sein sollen und wer Zugriff zum Template hat, bestimmen, wie oft das Template verwendet wurde, sowie Templates importieren und exportieren, um sie teilen zu können, ohne befürchten zu müssen, dass sie abgeändert werden.
  • Workload Lists – Über Auflistungen der Arbeitslast mit Jobs und Job-Reihen kann der Endverbraucher einen besseren Gesamtüberblick über die Arbeitslast von Systemen gewinnen. Der Betrachter kann bestimmen, ob ein Job aktiv, abgeschlossen, wählbar, suspendiert, blockiert oder fehlgeschlagen ist. Er kann Jobs ferner anhalten beziehungsweise freigeben oder zurücknehmen sowie auf die Fernzugriffs-Dateien für einen Job aus dem Dateimanager direkt aus dem Listenbrowser für die Arbeitslast zurückgreifen.
  • File Manager – Der Endverbraucher kann neue Verzeichnisse erstellen, Berechtigungen für Dateiordner setzen, Dateien zum Transportieren, für Previews, zum Kopieren, Verschieben, Neubenennen, Löschen und Herunterladen komprimieren und dekomprimieren. Es sind mehrere Ansichten für die Dateiliste verfügbar, damit den visuellen Präferenzen des Endverbrauchers entsprochen werden kann. Der Administrator kann ferner die Größe der Dateien angeben, die die Endverbraucher hochladen können, damit diese immer innerhalb der Einschränkungen der Bandbreite arbeiten.

NUMA-Funktionen

Mit den neuen NUMA-Funktionen von Adaptive in Moab 9.0 wird die Effizienz der verfügbaren Hardware maximiert, indem der Ort angegeben und die Ressourcen, die die Jobs verbrauchen werden, auf niedrigerer Ebene konfiguriert werden. Wenn Moab Arbeitslasten zu einem Prozessor zuweist, dann muss dieser auf seinen lokalen Speicher oder den nächsten Speicher zugreifen können, statt Speicher zufällig einem anderen Prozessor zuzuweisen oder Speicher zwischen Prozessoren zu teilen. So bleiben die Laufzeiten für Jobs gleichförmig und vorhersagbar. Der Planer von Adaptive Computing wird so bei der Maximierung der Nutzung und des Abschlusses von Jobs präziser und effizienter. Außerdem nutzt Moab NUMA-Gruppen. Der Nutzer kann so besser Grenzen festlegen und Informationen über seine Jobs sammeln und erhält bessere Einblicke in den jeweiligen Ressourcenverbrauch eines Jobs. Moab verfügt innerhalb von NUMA über einzigartige Möglichkeiten für wirklich heterogene Umgebungen und kann innerhalb des gleichen Clusters mit Hardware und Beschleunigern von mehreren Händlern umgehen. Mit Hilfe dieser Möglichkeiten können Anwendungen schneller laufen, wenn die Zuweisung von Ressourcen für den jeweiligen Bedarf optimiert wird.

Verbesserte Rechenleistung mit Nitro bei hohem Datendurchsatz

Nitro ist integrationsfähig mit Moab/Torque 9.0 sowie allen PBS- oder LSF-Umgebungen. Es handelt sich um ein lokalisiertes Werkzeug für die Entscheidungsfindung, mit dem ein hoher Datendurchsatz für kurze Rechenaufgaben möglich ist. Die Leistung und neue, einfach vergleichbare Benchmark-Tests konnten damit drastisch verbessert werden. Mit Nitro können pro Sekunde und pro Kern 500 Aufgaben gestartet werden. So ist ein bis zu hundertmal schnellerer Datendurchsatz möglich als mit anderen Planern, während gleichzeitig die Latenz gesenkt wird. Das Ergebnis ist größere Effizienz bei der Durchführung von kurzen, ressourcenschonenden Jobs, die bei aktuellen Arbeitslasten sehr üblich sind.

Im Rahmen einer direkten Vergleichsstudie, die die Edison Group im Juni 2015 veröffentlicht hat, wurden vier Produkte geprüft. Adaptive Computing hat eine unabhängige Vergleichsstudie durchgeführt, bei der die Methode um Nitro erweitert wurde, um den Produktkriterien für den Test besser zu gerecht zu werden.

„Nitro von Adaptive hat im Direktvergleich hervorragend abgeschlossen. Es konnten 20-50mal mehr Jobs pro Stunde gestartet werden als mit den anderen bei der Vergleichsstudie der Edison Group verglichenen Produkten”, sagt Lane Franks, Senior Vice President Technologie und Produktmanagement bei Adaptive Computing. „Wir freuen uns sehr über den Erfolg, mit dem unsere Kunden mit Nitro ihre Anforderungen an hohem Datendurchsatz erfüllen können. Die Geschwindigkeit und Flexibilität, die sich bei unseren unabhängigen Tests ergeben haben, und das positive Feedback von unseren Kunden beweisen, dass Nitro genau das richtige Produkt für die Deckung höchster Ansprüche an hohen Datendurchsatz ist.”

Über Adaptive Computing

Die Optimierungs- und Planungssoftware Moab von Adaptive Computing ist die Grundlage vieler der weltweit größten privaten Cloud- und technischen Rechenumgebungen. Dank Moab können Großkonzerne in den Bereichen Öl und Gas, Finanzwesen, Fertigung und Forschung sowie in der Wissenschaft und bei Behörden Simulationen durchführen. Big Data kann mit diesen Lösungen für Technical Computing, Cloud und Big Data für Big-Workflow-Anwendungen schneller, präziser und kosteneffektiver analysiert werden. Moab ermöglicht den Nutzern einen Wettbewerbsvorteil. Sie werden zur Entwicklung von Krebstherapien, zur Erforschung der Ursprünge des Weltalls, zur Senkung von Energiepreisen, zur Herstellung besserer Produkte, zur Verbesserung der wirtschaftlichen Landschaft sowie zu wegweisenden neuen Unternehmungen inspiriert. Adaptive ist ein Pionier im Bereich private/hybride Cloud, technisches Rechnen und Big Data. Das Unternehmen besitzt über 50 Patente oder hat diese angemeldet. Die Vorzeigeprodukte von Adaptive sind:

Moab Cloud Suite für selbstoptimierendes Cloud-Management

Moab HPC Suite für selbstoptimierendes HPC-Workload-Management

Moab Big Workflow-Lösung

Weitere Informationen erhalten Sie unter (801) 717-3700 oder auf www.adaptivecomputing.com.

HINWEIS FÜR REDAKTEURE: Falls Sie weitere Informationen über das Unternehmen Adaptive Computing und seine Produkte erhalten wollen, besuchen Sie bitte den Adaptive Computing Newsroom unter http://www.adaptivecomputing.com/category/news/. Sämtliche angegebenen Preise sind in US-Dollar und gelten nur in den USA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Adaptive Computing
Jill King, 801-717-3720
jking@adaptivecomputing.com


Source(s) : Adaptive Computing