ADDoPT: Neues Projekt im Gesamtwert von 20,4 Mio. £ zur Transformation der britischen Arzneimittelentwicklung und -produktion

28/01/2016 - 09:00 von Business Wire
ADDoPT: Neues Projekt im Gesamtwert von 20,4 Mio. £ zur Transformation der britischen Arzneimittelentwicklung und -produktion
ADDoPT: Neues Projekt im Gesamtwert von 20,4 Mio. £ zur Transformation der britischen Arzneimittelentwicklung und -produktion

Ein jüngst eingeleitetes Kooperationsprojekt wird die britische Pharmaindustrie durch die Ermöglichung digital entwickelter Herstellungsverfahren für die innovativen Arzneimittel der Zukunft transformieren.

Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20160128005336/de/

The ADDoPT consortium partners met for a project kick-off meeting at PSE’s Hammersmith offices on 15 ...

The ADDoPT consortium partners met for a project kick-off meeting at PSE’s Hammersmith offices on 15th January 2016 (Photo: Business Wire)

Das ADDoPT (Advanced Digital Design of Pharmaceutical Therapeutics) Projekt widmet sich einer zentralen Herausforderung der Pharmaindustrie: die Entwicklung neuer innovativer Medikamente zur Marktreife auf schnellstem und kosteneffektivstem Weg, um schließlich den Zugang für die Patienten zu gewährleisten. Diese Kooperation wird dieses Ziel verfolgen, indem moderne digitale Designtechniken entwickelt und implementiert werden, die unrentable Arzneimittelkandidaten-Formulierungen zum frühest möglichen Zeitpunkt eliminieren und Planung, Entwicklung und Herstellungsverfahren rationalisieren.

„Digitales Design” kombiniert Forschungserkenntnisse und mechanistische Modellierung, um Verbindungen zwischen Rohstoffen, Zusammensetzungen, Herstellungsverfahren und Arzneimittelqualität herzustellen. Es umspannt alle Aktivitäten, Prozesse und Verfahren im Verlauf der Entwicklung und Herstellung von Arzneimitteln und ihre In-vivo-Anwendung.

Alison Clough, Acting Chief Executive der Association of the British Pharmaceutical Industry, erklärte:

„Wir begrüßen das Bestreben der Regierung zur weiteren Entwicklung des britischen Biowissenschaftssektors. Dieses Projekt wird dazu beitragen, Großbritannien in die Lage zu versetzen, britischen Patienten durch die Sicherstellung der Zukunftssicherheit unseres modernen pharmazeutischen Produktionssektors innovative Arzneimittel schneller zur Verfügung zu stellen. Durch die Verringerung der Risiken in Zusammenhang mit der Produktion von Arzneimitteln können wir Großbritannien in einem weltweit bedeutenden Sektor einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.”

ADDoPT ist eine vierjährige Kooperation zwischen Regierung, Industrie und Wissenschaftskreisen. Unter der Leitung von Process Systems Enterprise und unterstützt von der Medicines Manufacturing Industry Partnership (MMIP) schließt sie die Pharmaunternehmen Pfizer, GlaxoSmithKline, AstraZeneca und Bristol-Myers Squibb ein sowie führende britische Universitäten, Forschungszentren und wissensbasierte Technologie-KMUs.

MMIP ist eine gemeinsam von ABPI und der BioIndustry Association (BIA) ins Leben gerufene Partnerschaft. Steve Bates, Chief Executive von BIA, erklärte:

„Dies ist ein großartiges Ergebnis für die britische Pharmaproduktion und ich bin äußerst erfreut zu sehen, wie die neue Technologie auf Biologika angewandt wird, sodass wir weiterhin einem bislang ungedeckten medizinischen Bedarf mit den nach neuesten Methoden entwickelten und wirksamsten Behandlungsformen begegnen können.”

ADDoPT baut auf britischen Spitzenleistungen in den Bereichen Big Data, mechanistische Modellierung, Prozessoptimierung und –kontrolle auf, um eine in hohem Maße wettbewerbsfähige wissensbasierte Wertschöpfungskette für den britischen Pharmasektor zu schaffen, der bestrebt ist

  • die britische Arzneimittelproduktion zu schützen und das künftige Wachstum zu fördern
  • die Rückverlagerung der bestehenden pharmazeutischen Produktion zu fördern
  • zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Sicherung in der pharmazeutischen Lieferkette beizutragen
  • britische Kompetenzen und Fähigkeiten durch Schulung von Bedienern und Entwicklern der neuen Design- und Kontrollinstrumente und –methodologien zu verbessern
  • neue innovative Arzneimittel auf möglichst effiziente Weise zur Marktreife zu führen, um den Zugang für die Patienten zu gewährleisten.

Der Projektleiter Sean Bermingham von Process Systems Enterprise Limited erklärte:

„Indem wir auf britischen Spitzenleistungen in den Bereichen Prozessmodellierung, -optimierung und –kontrolle aufbauen, können wir der britischen pharmazeutischen Entwicklung und Produktion in diesem global bedeutenden Sektor einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen.

[ENDE]

Informationen für Redakteure: http://www.psenterprise.com/news/pr160128.html

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Für ADDoPT
Sean Bermingham
Tel.: 020 8563 6235
E-Mail s.bermingham@psenterprise.com


Source(s) : ADDoPT

Schreiben Sie einen Kommentar