Aeneon-Speicherchips

15/09/2007 - 03:08 von Frank Husel | Report spam
Guten Morgen!


Mein vier Jahre altes System könnte etwas RAM vertragen,
es hat nur 1/4 GB. 184Pin-DDR-PC3200er mit max. 3x 1GB.

Ich hab mich mal grade über diese Marke schlau gemacht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Qimonda
(betr. auch Aeneon.)
Gibt es irgendwelche Gründe, die Finger davon zu lassen?
Sind etwas preiswerter als Infineon/Quimonda.

System:
Shuttle An35N-Ultra mit NVIDIA nForce2-Chip und Sockel A,
Duron, Win2K. Ist auch dual-channel-fàhig (Habe nur leider
keine blasse Ahnung, ob mir das bei dieser CPU bzw. dieser
CPU-Familie Duron/AthlonXP was nützt), und es muss wohl
unbuffered und non-ecc sein.
Leistungsgewinn bei dual-channel ist angeblich gering,
aber da es eh nix anderes mehr gibt... Siehe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Dual_Channel

Was ist sonst noch außer Samsung empfehlenswert?
Kingston? MDT?
Was kommt unter dem Begriff "Marken-RAM" daher,
wovon man die Finger lassen sollte?



Grüße
Frank
 

Lesen sie die antworten

#1 René Lau
15/09/2007 - 12:33 | Warnen spam
Frank Husel schrieb:

Guten Morgen!


Mein vier Jahre altes System könnte etwas RAM vertragen,
es hat nur 1/4 GB. 184Pin-DDR-PC3200er mit max. 3x 1GB.

Ich hab mich mal grade über diese Marke schlau gemacht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Qimonda
(betr. auch Aeneon.)
Gibt es irgendwelche Gründe, die Finger davon zu lassen?
Sind etwas preiswerter als Infineon/Quimonda.

System:
Shuttle An35N-Ultra mit NVIDIA nForce2-Chip und Sockel A,
Duron, Win2K. Ist auch dual-channel-fàhig (Habe nur leider
keine blasse Ahnung, ob mir das bei dieser CPU bzw. dieser
CPU-Familie Duron/AthlonXP was nützt), und es muss wohl
unbuffered und non-ecc sein.
Leistungsgewinn bei dual-channel ist angeblich gering,
aber da es eh nix anderes mehr gibt... Siehe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Dual_Channel

Was ist sonst noch außer Samsung empfehlenswert?
Kingston? MDT?
Was kommt unter dem Begriff "Marken-RAM" daher,
wovon man die Finger lassen sollte?



Grüße
Frank



Also zum Thema Marken-Ram:

Schau mal auf die online-Shop Seiten wie Alternate.de und co.

Was dort als Hersteller gelistet ist, kann man sicherlich als Marke
bezeichnen.
MDT kann ich eigentlich empfehlen. Nutze den seit Jahren. Nicht immer
viel Übertaktbarkeit, aber stabil im Betrieb, sauber programmiertes
SPD-Bausteinchen und nie Kompatibilitàtsprobleme.

Kann man bei MDT auch direkt ordern und direkt in Deutschland
zusammengesetzt.
Ich denke, das kann auch mal ein Argument sein^^

Finger würde ich von lassen, wenn nur von Marken*chips* die Rede ist.
Die Auswahl der Chips, Sortierung und saubere Zusammenstellung auf den
Modul inkl. SPD-Rom ist dann nicht immer so toll. Der
Speicherchiphersteller wird sicherlich "besser" sortieren, welche Chips
er auf seine eigenen Module setzt. Fremdhersteller oder Nonames müssen
nehmen, was sie vom Hersteller bekommen... je nachdem, wieviel sie
bezahlen^^

MfG

Ähnliche fragen