Akku-Management

22/10/2013 - 01:51 von Matthias Opatz | Report spam
Ansmann Energy8+ (es wurde mir vor 1-2 Jahren drh empfohlen) ist mein
vierter oder fünfter Versuch mit einem hoffentlich ordentlichen
Ladegeràt, aber leider bin icb auch mit diesem Geràt überhaupt nicht
zufrieden. Den dard-Thread <<kv82qg$738$1@news.albasani.net>> ff.
hab ich gelesen, aber keine überzeugenden Argumente gefunden (dort
ging es zudem wesentlich um dem Zigarettenanschluss, der mir egal ist).

Ich weiß nicht, was das Ansmanngeràt genau macht, es zeigt ja nur
Farben und Signale an. Wenn ich einen Akku geladen habe, ist er, mit
einem Batterietester gemessen, voll. Der misst die Spannung.

Die Akkus überstehen aber nicht den Praxistest. Kann ich mit einer
Wegwerfbatterie (die ich eigentlich vermeiden will) Hunderte Bilder
mit einer Kamera machen, sind es mit den Akkus manchmal kaum 50, mit
Blitzen auch mal weniger als 20. Und meinr Wecker zeigt zwar die Zeit
an, aber piept nicht (dazu muss ich eine Wegwerfbatterie nehmen). Es
ist zum Piepen!

Ein anderes Problem ist, dass der Ansmann - auch bei relativ jungen
Akkus (10 bis 30 Ladezyklen) - scheinbar willkürlich Error anzeigt.
Wenn ich den Akku aber entnehme und mit einem alten Ladegeràt (das AA
aber nur bis 700mAh làdt) einen Entlade/lade-Zyklus anleiere, nimmt
Ansi sie anschließend wieder. Das heißt: Sie waren NICHT defekt.

Ich habe verschiedenen Akkus im Einsatz (jeweils Sàtze, ich mische
natürlich nicht innerhalb einer Anwendung); AA von 700 bis 2400 mAh,
AAA bis 1450 mAh. Ein Satz ist Ansmann Max+ (2100 mAh). Aber die
Auswahl der Akkus beeinflusst die Einsatzdauer nur marginal.

Hat jemand einen Ratschlag? Mache ich etwas falsch? Warum gibt es
beim Ansmann Energy 8+ kein Entladen? Gibt es ein anderes Geràt,
das meinen Akkus wieder Beine macht? Oder muss ich ganz andere
Akkus nehmen?

Gesendet nach drf, dard und drh, Antwortvorschlag drf gesetzt


Matthias

Nach der Schlacht von Leipzig sah man Pferde, denen 3, 4 und noch mehr
Beine abgeschossen waren, herrenlos herumlaufen. Prof. Galletti
Wer zum Kuckuck ist dieser Galletti? ==> <http://www.galletti.de/>
== Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. ==
 

Lesen sie die antworten

#1 Harald Klotz
22/10/2013 - 02:41 | Warnen spam
Matthias Opatz schrieb:

Ansmann Energy8+ (es wurde mir vor 1-2 Jahren drh empfohlen) ist mein
vierter oder fünfter Versuch mit einem hoffentlich ordentlichen
Ladegeràt, aber leider bin icb auch mit diesem Geràt überhaupt nicht
zufrieden.

Ich weiß nicht, was das Ansmanngeràt genau macht, es zeigt ja nur
Farben und Signale an. Wenn ich einen Akku geladen habe, ist er, mit
einem Batterietester gemessen, voll. Der misst die Spannung.

Die Akkus überstehen aber nicht den Praxistest. Kann ich mit einer
Wegwerfbatterie (die ich eigentlich vermeiden will) Hunderte Bilder
mit einer Kamera machen, sind es mit den Akkus manchmal kaum 50,



Dann ist dein Akku fertig.
Mein Charge Manager 2000 zeigt mir an wieviel mA er in den Akku gepumpt
hat.
Daran kann ich in etwa die Qualitàt des Akkus abschàtzen.

mit Blitzen auch mal weniger als 20. Und meinr Wecker zeigt zwar die
Zeit
an, aber piept nicht (dazu muss ich eine Wegwerfbatterie nehmen). Es
ist zum Piepen!



Dein Wecker kommt vermutlich mit der niedrigeren Spannung nicht zurecht.
Der Akku leifert 1,1 - 1,3 Volt, die Batterie ist bei 1,3 bereits als
leer zu betrachten.

Ein anderes Problem ist, dass der Ansmann - auch bei relativ jungen
Akkus (10 bis 30 Ladezyklen) - scheinbar willkürlich Error anzeigt.
Wenn ich den Akku aber entnehme und mit einem alten Ladegeràt (das AA
aber nur bis 700mAh làdt) einen Entlade/lade-Zyklus anleiere, nimmt
Ansi sie anschließend wieder. Das heißt: Sie waren NICHT defekt.



Kann es sein, dass du deine Akkus zu tief entlàdst?
Oder die Akkus isnd einfach hin.
Das Ladegeràt erwartet nach einem oder mehreren Ladeimpulsen einen
Spannungsanstieg, fehlt der, weil der Akku nicht mehr vernünftig
aufnimmt, gibt es auf.
Ist der Akku zu leer, eine mindestspannung wird nicht nach kurzer Zeit
erreicht, versagen die Ladegeràte auch regelmàssig.
Ein einfacher Permanentlader pumpt ohne jede Rücksicht hinein.

Ich habe verschiedenen Akkus im Einsatz (jeweils Sàtze, ich mische
natürlich nicht innerhalb einer Anwendung); AA von 700 bis 2400 mAh,
AAA bis 1450 mAh. Ein Satz ist Ansmann Max+ (2100 mAh). Aber die
Auswahl der Akkus beeinflusst die Einsatzdauer nur marginal.



Die Akkus scheinen alle Schrott zu sein.
Mit Aldi Akkus habe ich generell Probleme.
Die Akkus könnten in Geràten mit geringer Stromaufnahme sogar noch
klaglos funktionieren, aber Kameras brauchen brauchen hohe Stromspitzen,
da machen schlechte Akkus schnell schlapp.
Sie sind zwar noch fast voll, aber die hohen Ströme liefern sie nicht,
die Kamera schaltet ab.

Hat jemand einen Ratschlag?



Ja, neue gute Akkus.
Ich selbst keine Erfahrung mit Eneloop von Sanyo, aber die werden immer
gelobt.
Die Sanyo Akkus, die ich einmal hatte waren ebenfalls erstklassig.

Mache ich etwas falsch?



Alte Akkus, ein Geràt welches dir keine sinnvollen Informationen gibt.

Grüße Harald

Ähnliche fragen