Akkus für Billigsolarlämpchen

19/08/2010 - 10:34 von Lars Wilhelm | Report spam
Hallo,
im Frühling habe ich bei Bauhaus so ein Set Solarleuchten erstanden.
Sie bestehen aus einem kleinen Solarfeld, einer einfachen weißen LED
und werden durch so einen grünen AA Akku gespeist. Angesicht des
Gesamtpreises können es keine Qualitàtsakkus sein. marke weiß ich
nicht. Mittlerweile leuchten die Làmpchen abends nicht mehr. Neben
diversen Übergangswiderstànden durch Korrosion im Inneren scheinen
auch die Akkus hinüber zu sein. Erstmals wollte ich die Akkus mit
einem Ansman Photocam Ladegeràt ran gehen. Allerdings zeigt das
Ladegeràt ein merkwürdiges Verhalten:
Beim instöpseln leuchtet die "alles voll" Anzeige für 1-2 Sekunden
auf, dann switch die Anzeige auf "alles leer" und fàngt an zu blinken.
Normalerweise wird der Ladefortschritt angezeigt, aber nach nunmehr
48h habe ich leise Zweifel, dass das noch etwas wird. Die Akkus wurden
auch nicht warm.
Normalerweise geht das LAdegeràt in einen Erhaltungslademodus, wenn
die Akkus voll sind und zeigt das auch an.
Hmpf.
Also meine Frage:
Kann es sein, dass die Akkus die Gràtsche machten, oder hat mein
Ladegeràt einen Schuss weg?
Soll ich nochmal mit meinem dummen Ladegeràt die Akkus mal auf die
harte Tour rösten?
Falls die Akkus hinüber sind, welche würdet ihr denn empfehlen.
Niedrichstkapazitàt oder High-End?
Merkwürdig finde ich, dass baugleiche Akkus in der leuchtenden
Hausnummer schon im 3. Jahr klaglos Ihren Dienst tun.
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Hercksen
19/08/2010 - 10:45 | Warnen spam
Lars Wilhelm schrieb:

Merkwürdig finde ich, dass baugleiche Akkus in der leuchtenden
Hausnummer schon im 3. Jahr klaglos Ihren Dienst tun.



Hallo,

die sind an der Hauswand auch wesentlich besser vor allen Unbilden des
Wetters geschützt als die Solarlampen im Garten.
Einen effektiven Schutz vor Spritz- und Schwallwasser sowie
Kondenswasser und daraus resultierender Korrosion darf man bei solchen
Produkten nicht erwarten.

Bye

Ähnliche fragen