Alan Guth und die Perkolation

19/06/2016 - 18:48 von wernertrp | Report spam
Die Geburt des Kosmos aus dem Nichts ...
Seite 318 und weite vor und zurück ...

Eigentlich ist die Perkolation ein mathematisches Modell.
Dieses Modell wird verglichen mit Gasblasen in kochendem Wasser.
Alan Guth benutzt es um in die Inflation einzuführen.
Ist es wirklich erlaubt diesen Vorgang in der Hochenergiephysik zu benutzen und analoge Vergleiche von kochendem Wasser zu machen ?
 

Lesen sie die antworten

#1 Gregor Scholten
20/06/2016 - 23:21 | Warnen spam
Am 19.06.2016 um 18:48 schrieb wernertrp:

Die Geburt des Kosmos aus dem Nichts ... Seite 318 und weite vor und
zurück ...

Eigentlich ist die Perkolation ein mathematisches Modell. Dieses
Modell wird verglichen mit Gasblasen in kochendem Wasser. Alan Guth
benutzt es um in die Inflation einzuführen. Ist es wirklich erlaubt
diesen Vorgang in der Hochenergiephysik zu benutzen und analoge
Vergleiche von kochendem Wasser zu machen ?



Die Bildung von Dampfblasen in kochendem Wasser ist ein Phasenübergang
(flüssig -> gasförmig). Die Ablàufe am Ende der Inflation - zumindest
soweit es Guths erstes inflationàres Szenario, die sog. alte Inflation,
anbetrifft - sind ebenfalls ein Phasenübergang (von ungebrochener
SU(5)-Symmetrie zu gebrochener SU(5)-Symmetrie), noch dazu einer, der
ebenso wie die Verdampfung von Wasser ein Phasenübergang 1. Ordnung ist.

Deswegen ist die Analogie durchaus zulàssig. In der neuen Inflation ist
es komplizierter, ebenso in der chaotischen Inflation.

Ähnliche fragen