Alfresco trägt zu Open-Source-Integration von Microsoft SharePoint in Apache Chemistry bei

08/10/2014 - 05:00 von Business Wire

Möglichkeit für leichten, auf Standards basierenden SharePoint-Zugriff zu ECM-Systemen.

Alfresco Software hat heute bekannt gegeben, dass das Unternehmen eine Open-Source-Integration namens Chemistry Parts für die Apache Software Foundation beisteuert. Diese Integration verbindet Microsoft SharePoint mit praktisch jedem Enterprise-Content-Management-System (ECM), einschließlich Alfresco, unter Anwendung des offenen Standards CMIS (Content Management Interoperability Services) von OASIS. Die Integration ist ein Beitrag von Alfresco zum Projekt Apache Chemistry, einer Open-Source-Implementierung von CMIS.

Chemistry Parts basiert auf einem konfigurierbaren Framework und Microsoft SharePoint Web Parts, bereitgestellt als Open-Source-CMIS-Client-Implementierung. Mit Chemistry Parts können Entwickler schnell und einfach ihre eigenen Contentlösungen erstellen, die sich mit mehreren Content-Repositorien verbinden lassen und auf die von Microsoft SharePoint aus zugegriffen werden kann. Dank der Implementierung mit dem simplen, anwenderfreundlichen HTML5 JavaScript können die Entwickler allein durch Konfigurierung neue Lösungen erstellen. Anwendungen wie Dokumentenbestände, Archivverwaltung, Bildgebungs- und Verfahrensanwendungen können in SharePoint integriert werden, verfügen jedoch auch über die Skalierbarkeit und Compliance, die Alfresco oder andere ECM-Plattformen bieten.

Alfresco hat bei der Entwicklung der SharePoint-Integration mit Armedia zusammengearbeitet, einem auf Contentlösungen spezialisierten Serviceunternehmen mit Sitz in Atlanta, Georgia (USA). Jim Nasr, CEO von Armedia, sagte: „Wir konnten bei unseren US-amerikanischen Kunden eine hohe Nachfrage nach dieser Art von Integration beobachten. Die weitverbreitete Nutzung von SharePoint bei Behörden und die Verfügbarkeit dieses Frameworks bieten eine Möglichkeit, bestimmte reale Content-Probleme zu lösen, die noch offen stehen. Wir sind stolz auf die mit Alfresco geleistete Arbeit zur Bereitstellung dieses Frameworks als Open Source.”

Florian Mueller, Vice President von Apache Chemistry, sagte dazu: „Das Projekt Apache Chemistry kann mit Stolz von sich behaupten, die De-Facto-Referenzimplementierung von CMIS zu sein. Ich freue mich sehr, die Interoperabilität zu sehen, die dieses Framework zwischen SharePoint und anderen CMIS-Implementierungen ermöglicht.”

Alan Pelz-Sharpe, Forschungsleiter bei 451 Research, sagte dazu: „Es gibt bei mittleren bis großen Firmen fast nie nur ein einziges Content-Management-System, aber die Mehrzahl verfügt über eine Implementierung von SharePoint. Es besteht eindeutig die Notwendigkeit, dass SharePoint und ECM nebeneinander bestehen und kooperieren. Ein Open-Source- und Open-Standards-Ansatz könnte ein vielversprechender Weg für das Funktionieren dieser Koexistenz sein.”

John Newton, Gründer und CTO von Alfresco, sagte: „Die Zeit ist reif für ein solches Framework. Wir waren schon immer große Befürworter von CMIS und Apache Chemistry, um genau diese Art der Entwicklung neuer interoperabler Contentlösungen zu fördern. Unsere Kunden, die auch Microsoft SharePoint nutzen, werden von den Lösungen profitieren, die auf diesem Framework aufbauen.”

CMIS wurde als offener Standard entwickelt und OASIS im Jahr 2008 von IBM, EMC, Microsoft, SAP, OpenText und Alfresco vorgelegt. Der Standard gilt als „SQL des Content Management” und definiert Programmierschnittstellen (Application Programming Interfaces, APIs), über die Inhalte in Repositorien wie IBM FileNet, EMC Documentum, Microsoft SharePoint und Alfresco abgefragt, aktualisiert und verwaltet werden können. CMIS ist der Standard zur Integration von Inhalten ihrer Wahl für Unternehmen wie IBM und SAP.

Über Alfresco Software

Alfresco bietet moderne, auf offenen Standards aufgebaute Softwareprodukte für Enterprise Content Management (ECM; Verwaltung von Unternehmensinhalten), die Unternehmen dazu befähigt, das ganze Potenzial ihrer geschäftskritischen Inhalte zu erschließen. Mit den für IT erforderlichen Kontrollen und der von Endnutzern geschätzten Einfachheit befähigt Alfrescos Open-Source-Technologie globale Unternehmen zur effektiveren Zusammenarbeit durch Cloud sowie mobile, hybride und firmeninterne Umgebungen. Über 1.800 Unternehmen in 212 Ländern wenden sich an Alfresco für seine hybride Plattform im Unternehmensmaßstab. Alfresco verwaltet über sieben Milliarden Dokumente und unterstützt die täglichen Aufgaben von über elf Millionen Nutzern weltweit mit seinen Innovationen an der Schnittstelle von Inhalten, Zusammenarbeit und Geschäftsprozessen. Zu ausgewählten Kunden von Alfresco gehören: Amnesty International, Cisco, DAB Bank, FOX, NASA, PGA TOUR und Sony Entertainment. Alfresco wurde 2005 gegründet und hat seinen britischen Hauptsitz in Maidenhead, Großbritannien, und seinen US-Hauptsitz in San Mateo, Kalifornien. Besuchen Sie uns bitte auf: http://www.alfresco.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Alfresco Software
Kathleen Reidy, +1-857-231-1988
kathleen.reidy@alfresco.com


Source(s) : Alfresco Software

Schreiben Sie einen Kommentar