Forums Neueste Beiträge
 

Als Objektiv eine Sammellinse und als Okular eine Zerstreuungslinse kleinerer Brennweite - Geniale Erfindung vom Italiener Galilei

19/05/2013 - 15:22 von Pueblo Capisso | Report spam
Das Galilei-Fernrohr, auch hollàndisches Fernrohr genannt, wurde vom hollàndischen Brillenmacher Hans Lipperhey um 1608 erfunden und in der Folgezeit von Galileo Galilei weiterentwickelt. Es hat als Objektiv eine Sammellinse und als Okular eine Zerstreuungslinse kleinerer Brennweite. Der Brennpunkt des Objektivs und des Okulars fallen auf der Seite des Beobachters zusammen. Es besitzt ein kleines Gesichtsfeld, stellt die Objekte aber aufrecht und seitenrichtig dar. Es wird heute beim Opernglas und bei der Fernrohrbrille eingesetzt. Das Prinzip findet auch bei Telekonvertern Verwendung.

Da das Okular eine negative Brennweite besitzt, muss es innerhalb der Brennweite des Objektivs liegen. Es entsteht kein reelles Zwischenbild.
 

Lesen sie die antworten

#1 AGUIRRE
19/05/2013 - 16:28 | Warnen spam
On Sunday, May 19, 2013 3:22:40 PM UTC+2, Pueblo Capisso wrote:
Das Galilei-Fernrohr, auch hollàndisches Fernrohr genannt, wurde vom hollàndischen Brillenmacher Hans Lipperhey um 1608 erfunden und in der Folgezeit von Galileo Galilei weiterentwickelt. Es hat als Objektiv eine Sammellinse und als Okular eine Zerstreuungslinse kleinerer Brennweite. Der Brennpunkt des Objektivs und des Okulars fallen auf der Seite des Beobachters zusammen. Es besitzt ein kleines Gesichtsfeld, stellt die Objekte aber aufrecht und seitenrichtig dar. Es wird heute beim Opernglas und bei der Fernrohrbrille eingesetzt. Das Prinzip findet auch bei Telekonvertern Verwendung.



Da das Okular eine negative Brennweite besitzt, muss es innerhalb der Brennweite des Objektivs liegen. Es entsteht kein reelles Zwischenbild.



SO WHAT, PUSSY CAT
und was hast du entwickelt oder weiterentwickelt PUSSY CAT,
oder quàlst du dich nur immerzu durch die Klausuren und
Prüfungen?

Aguirre
<http://www.youtube.com/watch?v0Acy8Z9jkw>

Ähnliche fragen