Alte Computer

28/07/2010 - 19:33 von Ka Prucha | Report spam
Servus

Nach làngerer Pause nahm ich meinen Atari Mega ST2 wieder in Betrieb.
Den Rechner, Monitor SM146) und die Festplatte und intuitiv verkabelt,
Steckbuchse für die Tastatur gesucht (Ach ja die ist seitlich) und
eingeschaltet.

Ganz gut, das Desktop erscheint, der Mauszeiger bewegt sich und die
Tasten machen Klick im Monitorlautsprecher. Doppelklick auf "A" und
Diskettenfehler!
Also Disk raus, an der Metallscheibe in der Mitte etwas drehen, wieder
hinein. Ah! Jetzt geht's wieder, aber die 2 Jahre Pause waren offenbar
doch etwas viel.

Wo bleibt denn die Festplatte mit den vier Partitionen? Das sie sich
dreht ist ja genauso wie die gemütliche Beschleunigung der Drehzahl gut
hörbar. Also die Verkabelung ansehen.
Ups, die Eickmann Megafile 60 Festplatte hat ja ZWEI Steckbuchsen. Naja
dann eben die andere Buchse probieren.
Brrrrrrr ... da meldet sich schon der Treiber mit der Auswahl der
Startpartition. Dann einmal "C" probieren: Ah! Da ist ja schon mein
guter alter Butler "Mortimer".

Verzeichnis wechseln. Oh, das geht ja schneller als auf einem
x Gigahertz PC. Alte Textdatei von der Matura meiner Tochter öffnen,
und schwups ist auch schon praktisch verzögerungsfrei der Text sichtbar.
OK, das scrollen ruckelt dann doch etwas.

Na gut, dann einmal Tempus Word starten. Làuft ja auch noch problemlos.
So jetzt noch einige alte Disks hinein, denn HP hat ja 1988 behauptet
deren Inhalt ist nur ein Jahr sicher lesbar, aber alle meine jetzt
getesteten Disks zeigen auch nach über 20 Jahren noch keine Anzeichen
von Lesefehlern.

Bis auf ein etwas nach links verschobenes Bild, der Regler dafür steht
schon an Anschlag, funktioniert diese alte Technik noch tadellos.

Offensichtlich war die Produktqualitàt damals nicht schlecht, denn
meinen ersten ST520+ habe ich schon 1990 an einen Freund weitergegeben
und nur der SM 124 ist bei mir nach vielen, vielen Betriebsstunden mit
schon reichlich dunklen Schirm an Altersschwàche gestorben.

Tja, vielleicht probiere ich morgen auch noch meine STF1040 aus.
Ein alter Röhrenfernseher zum testen ist ja auch noch vorhanden.

mfg Ka Prucha
 

Lesen sie die antworten

#1 Thorsten Günther
29/07/2010 - 14:20 | Warnen spam
Am 28.07.2010 19:33, schrieb Ka Prucha:

Tja, vielleicht probiere ich morgen auch noch meine STF1040 aus.
Ein alter Röhrenfernseher zum testen ist ja auch noch vorhanden.



Mit SCART- und VGA-Adapterkabel kann man die Ataris nicht nur an
Röhrenfernsehern, sondern auch an LCD-TVs und (Schwarzweißmodus)
TFT-Monitoren benutzen. Wenn der LCD-TV einen VGA-Eingang hat, sogar
beides an einem Geràt (entsprechende Umschalter - ursprünglich für die
Monitore SM124 und SC1224 gedacht - gibt es aber nur noch gebraucht,
also muß man das Kabel meist umstöpseln).

Disketten halten übrigens noch deutlich lànger - ich habe hier
Originalsoftware auf 5,25" von Anfang der 80er Jahre - und außer
Diskettenlaufwerken und Netzteilen geht auch an den Computern selbst
kaum mal etwas kaputt.


Thorsten

Ähnliche fragen