Alte Junghans-Funkwanduhr mit zwei DCF--77-Empfangsspulen

22/08/2014 - 15:54 von Wolfgang Schreiber | Report spam
Um dem klappernden Geràusch im Inneren einer Junghans RCL3 - laut Netz
die erste DCF-77-Wandfunkuhr, Preis 300 DM - nachzugehen, habe ich
diese geöffnet und stieß dabei auf zwei Empfàngerspulen:

http://www.directupload.net/file/d/...8d_jpg.htm

Beide mit einem 6n8 63V Wima Kondensator liebevoll handgelötet. Die
eine ist ans Uhrwerk angeschlossen, die andere nicht. War die mal
vorgesehen, um bei 90° falscher Aufhàngung in Richtung Mainflingen
vom Uhrmacher umgelötet zu werden? Oder tut die auch so schon was
für die andere Antenne? Am Oszi kommen aus dem nichtangeschlossenen
Stummelschwingkreis um die 77 KHz, das kann aber auch einfach die
Resonanzfrequenz sein.

Sie findet die Uhrzeit binnen 1, 2 Minuten, wobei die meiste Zeit auf
das Zeigerfahren verwendet wird. Also die Antennen sind wirklich gut.

Das Klappern kam daher, daß der große Ferritstab aus seiner Halterung
gerutscht war. Vermutlich wurde die Uhr deshalb weggeworfen. Wobei ich
sagen muß, daß mich die Plastikoptik nicht mehr beeindruckt als von
einer heutigen 5-Euro-Funkwanduhr.
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
22/08/2014 - 16:15 | Warnen spam
Am 22.08.2014 15:54, schrieb Wolfgang Schreiber:
Oder tut die auch so schon was
für die andere Antenne?



Ja, die sorgt für weniger Richtwirkung.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen