Alte Küchenuhr, 60er Jahre: 4pol. 'IC'?

13/10/2008 - 21:45 von Axel Rauch-Grapengeter | Report spam
Hallo und Moin moin!

Habe hier eine alte Küchenuhr (ca. 60er Jahre), leider ohne Funktion.
Ich nehme an, es liegt an dem "Frequenzgeber" (im Bild grün. 4polig.)

http://www.rauch-grapengeter.de/tmp/uhr.jpg

Gibt es hier jemanden (quasi einen "alten Hasen"), der mir diesbezüglich
(Funktion/Beschaltung/Ersatz) weiterhelfen kann?

Auf Hilfe hoffend
grüßt Axel
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Fittig
13/10/2008 - 21:56 | Warnen spam
Axel Rauch-Grapengeter schrieb:

Hallo und Moin moin!

Habe hier eine alte Küchenuhr (ca. 60er Jahre), leider ohne Funktion.
Ich nehme an, es liegt an dem "Frequenzgeber" (im Bild grün. 4polig.)

http://www.rauch-grapengeter.de/tmp/uhr.jpg



Ich hàtte eher auf einen Transistor getippt. Aber 4 Pole?

Gibt es hier jemanden (quasi einen "alten Hasen"), der mir diesbezüglich
(Funktion/Beschaltung/Ersatz) weiterhelfen kann?



Ich kenne so ein paar alte Werke aus meiner Jugend. Aber da war der
Zeitgeber die Unruhe selbst. Die wurde nur von einem Impulsgeber immer
wieder neu "angestoßen". Ein ganz simples Verfahren. Vom Prinzip etwa
so: Die Unruhe bewegt sich in eine Spule, induziert einen Impuls, der
Transistor schaltet und die Spule wird unter Strom gesetzt und weiter
in die Richtung gezogen. Damit wird die Unruhe quasi neu getriggert
und das Spiel wiederholt sich. Die Frequenz ist rein mechanisch durch
die Unruhe bestimmt. Diese Uhren musste man meistens anschubsen. Dazu
gab es einen kleinen Knopf.

Ähnliche fragen