Altersschwache Hardware als Multimediaplayer

04/11/2010 - 21:13 von Manuel Rodriguez | Report spam
Im folgenden gebe ich einen kurzen Bericht, wie man alterschwache
Hardware unter Linux sinnvoll einsetzen kann.

MOTIVATION
Viele Studenten, Schüler oder Hartz IV Empfànger sind notorisch knapp
bei Kasse. Da lohnt es sich, über Geld kurz nachzudenken und es
möglichst einzusparen. Am besten fàngt man an der Computerhardware an,
geht über zur Bekleidung und endet bei den Lebensmitteln. Reduzieren
sie ihre Ausgaben für Nahrung um 50% und stellen sie komplett auf
"Luftatmung" um. Sie werden sich gleich viel gesünder fühlen -- ohne
gesundheitliche Einschrànkungen.

Um nicht komplett abzuschweifen, sollten natürlich auch die
Computerkosten gesenkt werden. Billig-Laptops gibt es bei ebay für 100
EUR. Dafür erhàlt man:
100 MB RAM, 400 Mhz CPU, 3 GB Festplatte

mit etwa Glück ist auch eine LAN-Karte mit dabei, sonst muss man sie
teuer nachkaufen (10 EUR, auch bei ebay). Wenn sie dann da ist, kann
man den Oldie-Laptop sogleich an den DSL-Router anschließen und sich
in Geduld üben. Das eingesparte Geld ràcht sich überall: die Bootzeit
ist ewig, Programme unter Ubuntu starten nur langsam, der SWAP-Space
ist dein liebster Freund. Aber Geduld, mit ein bischen Übung kann man
die Wartezeiten sinnvoll überbrücken...


SPASS HABEN

Als erstes verrate ich hier gleich, was alles nicht mit o.g. Hardware
geht: Youtube Videos, Skype Videochat, Videos enkodieren. Na
enttàuscht? Immerhin gibt es im Kaufhaus auch brandneue High-End
Laptops für 800 EUR -- für irgendwas müssen die ja gut sein. Wenn sie
sich allerdings ein bischen einschrànken, kann man auch mit 100 EUR
Laptops eine Menge Spaß haben.

Zuerst lade ich mir die neueste Folge vom Chaosradio als MP3 runter,
http://chaosradio.ccc.de
Abspielbar ist sie mit "mplayer" ohne Probleme. Der Prozessor (400
Mhz) ist nur minimal ausgelastet, Vor- und Zurückspulen geht. So habe
ich eine First-Class-Schreibmaschine mit Hintergrundbeschallung; nicht
schlecht.

Dann natürlich das obligatorische Websurfen, mit Firefox durch den
Hypertext zu browsen funktioniert. Manchmal jedoch mit Wartezeiten,
Spiegel Online ist etwas zàh. Aber kein Problem, ich verwende einfach
einen Proxy-Server. Der ist zwar eigentlich für WAP Handys gedacht,
làuft aber auch auf dem Desktop, http://www.skweezer.com

Ganz am Anfang hab ich geschrieben, Youtube Videos geht nicht. Na ja,
fast ;-). Immerhin laufen Youtube Videos auf dem iPhone perfekt, und
dieses Nazi-Spielzeug hat nur 256 MB RAM. Also müsste es doch auch auf
dem Laptop möglich sein ... Und tatsàchlich, mittels eines Video-
Proxies ist das kein Problem, surfen sie einfach zu http://www.vuclip.com

Dort werden Youtube-Videos in das Format 3GPP runtergerechnet und
stehen als handliche Datei zum Download bereit. Ein 4 Minuten Song von
Lady Gaga oder Rihanna braucht dann nur 3 Megabyte. Nachteil ist
natürlich die Handyauflösung, irgendwas mit 240x200 Pixel oder so
àhnlich. Aber zumindest mplayer spielt das flüssig auf dem Legacy-
Laptop ab. Keine Ruckler, alles super. Nur der Sound geht meist nicht.
Denn 3GPP ist mit dem "samr"-Codec bestückt. Und der ist nur in den
allerneuesten Versionen von mplayer und vlc enthalten. Aber dann geht
auch die Mucke.

Angestachelt von soviel Erfolgserlebnissen (immerhin geht MP3 und
Youtube in kleiner Auflösung) wurde ich mutiger und wagte mich auf die
Pornoseite Nr. 1 (youp****). Dort gibt es Videos im Format .FLV zum
kostenlosen Download. FLV steht übrigens für Flash und ist
hochkomprimierter Stoff. Ich wagte das unmögliche und lud eins von den
Teilen auf meine Mini-Festplatte runter. Mit einigen Spezialparametern
hat mplayer das dann auch in Fullscreen abgespielt, allerdings nur
sehr langsam, d.h. die Damen ràckeln sich in Zeitlupe. Auch
funktionierte der Vor- und Rücklauf nicht mehr. Kein Wunder, mein
Laptop war heillos überfordert. Zumindest kenne ich jetzt seine
Grenzen. Klar, ich könnte das .FLV Video transcodieren auf 240x200
Pixel und dann ruckelfrei abspielen. Allerdings dauert das auf dem
eBay Laptop mindestens 60 Minuten. Ich hab das mit mencoder mal
ausprobiert, es funktioniert aber nur mit langer Wartezeit.

Da lob ich doch den Herren, dass andere die Videos schneller
runterechnen können. Die Pornoindustrie tut dies sogar selbst. Alles
was wir als Konsumenten tun müssen, ist die richtigen Webseiten
aufzurufen, und zwar die für WAP, iPhones, Handy. Von jeder großen
Pornoseite gibt es eine Mobil-Version, zum Beispiel "m.xxxx.com" und
so weiter. Ich hab das mit "m.p***h*b" mal ausprobiert und finde dort
leckerere 3GP und mp4 Videos in Handy-Auflösung. Flugs heruntergeladen
das gute Teil und mein 400 Mhz Laptop spielt das ohne Probleme ab:
Vollbild yes, Vor- und Rücklauf yes, Sound yes. Ruckler, wackler usw
gab es keine: perfekte Qualitàt in 200 Pixeln, abspritzen garantiert.

Fazit

Altersschwache Hardware làßt sich unter Linux ausgezeichnet als
Multimedia-Abspielstation verwenden. Audio-Files (MP3 und ogg) werden
nativ abgespielt, Video-Files von iPhone Webseiten, d.h. in Handy-
Auflösung.
 

Lesen sie die antworten

#1 Deinonychus Antirrhopus
04/11/2010 - 21:57 | Warnen spam
On Thu, 04 Nov 2010 13:13:38 -0700, Manuel Rodriguez wrote:

Im folgenden gebe ich einen kurzen Bericht,



Du hast doch versprochen deinen Müll künftig nur noch im WWW
abzusondern?

Ähnliche fragen