Altova stellt den neuen JSON-Schema-Editor, den Datenmapping-Debugger und mehr vor

01/10/2015 - 06:30 von Business Wire
Altova stellt den neuen JSON-Schema-Editor, den Datenmapping-Debugger und mehr vor

Altova® (http://www.altova.com) hat heute die Verfügbarkeit von Version 2016 ihrer MissionKit Desktop Developer Tools und Server-Software-Produkte bekanntgegeben. Diese neue Version bietet innovative neue Funktionalitäten wie den ersten grafischen JSON-Schema-Editor, den innovativen MapForce Debugger zum Analysieren und Perfektionieren von Datenmappingprojekten, Unterstützung für Windows 10, die neuesten Datenbanken in der gesamten Produktlinie und vieles mehr.

"Wir freuen uns, die neue Version 2016 anbieten zu können. Sie enthält unentbehrliche, bisher nie dagewesene Funktionalitäten, wie den ersten ausgereiften JSON-Schema-Editor und den umfangreichsten auf dem Markt erhältliche Datenmapping-Debugger," erklärt Alexander Falk, Präsident und CEO von Altova. "Wir sind immer dankbar für Feedback von unseren Kunden, die uns dabei helfen, diese Tools zu entwickeln und neue Funktionen Wirklichkeit werden zu lassen."

Im Folgenden sind nur einige der neuen Funktionalitäten näher beschrieben. Eine ausführliche Liste finden Sie auf der Altova Website.

  • JSON-Schema-Editor. Erstmals können Entwickler nun auf dieselbe Weise, wie sie XML-Schemas in XMLSpy grafisch erstellen, auch JSON-Schemas auf intuitive, visuelle Art entwickeln. Der JSON-Schema-Editor in XMLSpy ist ein umfangreicher grafischer Drag-and-Drop Editor zur schnelleren Entwicklung, Generierung und Validierung von JSON-Schemas.

    Dank der neu implementierten Unterstützung für die JSON-Schema basierte Validierung können nun auch JSON-Instanzdokumente im XMLSpy JSON-Editor bearbeitet und validiert werden.
  • Integration mit installierten RaptorXML-Servern. Nun können Sie die Vorteile der Parallelverarbeitung auf RaptorXML-Mehrkernservern auch für die ultraschnelle XSLT- und XQuery-Ausführung direkt in XMLSpy nutzen. Durch die XSLT- und XQuery-Ausführung in XMLSpy über die Integration mit installierten RaptorXML Servern lassen diese Aufgaben sich bis zu 14 mal so schnell durchführen!*
  • Datenmapping-Debugger. Der MapForce 2016 Debugger ist ein bahnbrechender interaktiver Debugger, mit dem Sie Ihre Mapping-Ausgabe Schritt für Schritt analysieren können, um Fehler zu beheben und beliebig komplexe Projekte zu perfektionieren. Der Debugger hält während der Ausführung des Mappings an statischen oder bedingten Breakpoints an, so dass Sie die im Verlauf des Mappings erzeugten Zwischenergebnisse zurückverfolgen und Datenwerte analysieren können.

    Mit dem MapForce Datenmapping-Debugger kann der exakte Ablauf von Datenintegrations- und ETL-Projekten so genau überprüft werden, wie dies selbst mit weit teureren Produkten bisher nie möglich war. Dadurch dass Sie Breakpoints definieren, den Datenfluss durch ein Mapping analysieren und die übergebenen Daten bei jedem Schritt überprüfen können, lassen sich Fehler viel effizienter ausfindig machen und beheben, wodurch äußerst genaue Datenmappings erzeugt werden können.
  • Aktualisierte Unterstützung für C# 5 and Java 8. UModel, das Altova UML-Tool für die Software-Modellierung und Applikationsentwicklung, unterstützt nun die neueste Version der Programmiersprachen C# und Java. Diese Funktionalität ist unentbehrlich für UModel-Benutzer, die ein Reverse Engineering an vorhandenem Code bzw. ein Round-Trip Engineering durchführen möchten.
  • Aktualisierte Unterstützung für die neuesten Betriebssysteme und Datenbanken. Version 2016 der Altova-Produktlinie ist die erste Version, die vollständig mit Windows 10 kompatibel ist. Zusätzlich dazu ist in allen datenbankfähigen Altova-Produkten auch Unterstützung für Firebird-Datenbanken und die neueste Version zahlreicher bereits unterstützter Datenbanken hinzugekommen.

Diese und zahlreiche andere Funktionen stehen in Version 2016 der MissionKit Desktop Developer Tools und der Server-Software zur Verfügung. Eine vollständige Liste der neuen Funktionen, unterstützten Standards und verfügbaren Testversionen finden Sie unter: (http://www.altova.com/de/whatsnew.html).

*Leistungsergebnisse basierend auf internen Altova-Tests. Ihre Testergebnisse müssen nicht unbedingt mit den Altova-Ergebnissen übereinstimmen.

Über Altova

Altova® hat sich auf die Entwicklung von Software-Tools spezialisiert, die Software-Entwickler beim Datenmanagement, der Software- und Applikationsentwicklung, der Entwicklung von mobilen Lösungen und Datenintegration unterstützen. Bekannt für XMLSpy® und andere preisgekrönte Tools, ist Altova ein bedeutendes Unternehmen in der Software-Branche und Marktführer im Bereich XML-Entwicklungstools. Das Unternehmen bietet eine komplette Linie an Desktop-Entwicklungssoftware für XML, SQL und UML sowie Hochleistungsserver-Produkte zur Automatisierung von Workflows und ein plattformübergreifendes Tool zur Entwicklung mobiler Lösungen an. Altova bietet eine Produktlinie, die ein breites Spektrum von Anforderungen für die Software-Entwicklung abdeckt. Mehr als 4,7 Millionen Kunden weltweit - von Ein-Personen-Unternehmen bis zu den größten internationalen Firmen - darunter 91 % aller Fortune 500 Unternehmen - vertrauen auf Altova-Produkte. Altova bietet standardbasierte plattformunabhängige Lösungen an, die leistungsstark, kostengünstig und benutzerfreundlich sind. Altova wurde 1992 gegründet und hat Niederlassungen in Wien in Österreich sowie in Beverly, Massachusetts.

Altova, MobileTogether, MissionKit, XMLSpy, MapForce, FlowForce, RaptorXML, StyleVision, UModel, DatabaseSpy, DiffDog, SchemaAgent, und Authentic sind in den USA und/oder in anderen Ländern Warenzeichen und/oder eingetragene Warenzeichen der Altova GmbH. Die Namen von und Verweise auf hier erwähnte Unternehmen und Produkte können ebenfalls Warenzeichen ihrer Eigentümer sein.

Contacts :

Altova
Verkaufsinformationen:
USA: 978-816-1600
EU: +43 (1) 545 5155 -0
sales@altova.com
or
Medienbeziehungen:
Cynthia L Neely, 978-816-1567
PR & Marketing Communications Manager
cindy.neely@altova.com


Source(s) : Altova

Schreiben Sie einen Kommentar