S: Alu-Lackdraht

14/11/2008 - 15:28 von Klaus M. Müller | Report spam
Hallo.

Für ein gewichts-optimierten Experimental-Motor suche ich Aluminium-
Lackdraht. Möglichst so um die 0.4-0.5 mm^2 Querschnitt. Gerne
quadratischer Drahtquerschnitt - notfalls auch rund. Bislang habe ich
Al-Lackdraht nur bis 0.25mm^2 entdeckt.

Wer liefert sowas (in kleiner oder auch größerer Menge)? Wo kann ich
noch recherchieren?

Hat jemand hier Erfahrung mit der Kontaktierung von Aludraht? Bekommt
man das vernünftig an einen Messing-Anschluß gelötet? Welches
Speziallot ist dafür empfehlenswert? Muß man was wegen Korrosion durch
die vermutlich aggressiven Flußmittel befürchten?

Für jeden Tipp in diese Richtung wàre ich dankbar.

Klaus
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Kusmierz
14/11/2008 - 16:24 | Warnen spam
X-No-Archive: Yes

begin quoting, Klaus M. Müller schrieb:

Für ein gewichts-optimierten Experimental-Motor suche ich Aluminium-
Lackdraht. Möglichst so um die 0.4-0.5 mm^2 Querschnitt. Gerne
quadratischer Drahtquerschnitt - notfalls auch rund. Bislang habe ich
Al-Lackdraht nur bis 0.25mm^2 entdeckt.



Ich frage mal so ganz dumm, ob eine Al-Wicklung eigentlich das Gewicht
optimiert. Der bei gleichen Ohmschen Verlusten erforderliche höhere
Querschnitt erfordert nàmlich auch größere Wicklungsfenster und damit
mehr Eisen. Ich würde die Idee noch einmal überdenken wollen.

Wenn es wirklich nur auf das Gewicht und nicht auf den Preis ankàme,
dann würde ich mal über Silberdraht (wegen dessen besserer
Leitfàhigkeit) nachdenken. So wahnsinnig teuer ist Silber gar nicht,
ca. 25 ct/g plus MWSt und Verarbeitung.

Wer liefert sowas (in kleiner oder auch größerer Menge)? Wo kann ich
noch recherchieren?



Wo man Silberlackdraht herkriegt, weiß ich allerdings auch nicht.

Für jeden Tipp in diese Richtung wàre ich dankbar.



Ziemlich ausschlaggebend ist der Wicklungsfüllfaktor. Theoretisch
optimal wàre es wahrscheinlich, einen dünnen Blechstreifen zu einer
Rolle aufzuwickeln. Und lackieren kann man den notfalls selbst.

Kann man mal ein paar Daten des Motors bekommen, insbesondere
Abmessungen der Eisenteile und projektierte magnetische
Durchflutungen? (Das Eisengewicht sollte sich ggf. durch "exotische"
Magnetwerkstoffe mit sehr hoher Sàttigungsflußdichte reduzieren
lassen.)


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus

Ähnliche fragen