AMD-Einsteiger, Soll ich?

27/07/2008 - 11:53 von Lars Kampmann | Report spam
Hallo AMD-Gemeinde,
seit Jahren bin ich intelfokussiert (Board+Chipsatz+CPU) und auch, mit
kleinen Ausnahmen, immer gut gefahren.

Nun könnte ich mir vorstellen, AMD mal auszuprobieren. Nicht für mich,
versteht sich ;-). Für einen Bekannten. Es soll halt günstig sein - ABER
solide. Das schlagende Argument ist, dass die onboard-Grafik DVI hat. In
einer der letzten ct's war ein Artikel über günstige PCs, mit dem Fazit
bzw. der Empfehlung, so ein Ausus Vintage V3-M2A690G wàr das Beste.

Die Bewertungen hier schrecken mich eher ab:
<http://www.alternate.de/html/catego....html?cat1’&cat229&cat3=0&tgid"3&tn=HARDWARE&l1=Barebones&l2=Sockel+AM2&#Asus>

Sehts mir nach mit dem Link auf den Shop. Ich weiß nicht wie ichs sonst
überbringen soll.

Kommt es wirklich vor, dass man Vista oder XP schwer oder gar nicht
installieren kann? Vielleicht gibt es ja ungünstige Kombinationen. Die
sollten dann doch nicht in einem Barbone verbaut sein.

Der PC soll zwar günstig sein, aber sehr solide und die Anwender sind
reine Anwender ohne Bastelkenntnisse. Der Rechner muss laufen ohne
stàndig nachzutarocken (außer Windows- und Virenscanner Updates
natürlich). Es muss kein Barbone sein, kann aber. Wie ist Pundit so?

Lange Rede kurzer Sinn. Wenn ich mich doch zu diesem Experiment
durchringe, worauf ist besonders zu achten?

Einsatzweck ist Office, Internet, Videos ansehen, Windows XP Home.

Der Hàndler meines Vertrauens hat z. B. folgende Bundles:

AMD Athlon 4450e + Gigabyte GA-MA74GM-S2H + 2048MB
AMD Athlon 4850e + Gigabyte GA-MA78GM-S2H + 2048MB

In diese Richtung würde es gehen (690G würde wahrscheinlich auch reichen).

Gruß Lars
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Viehrig
27/07/2008 - 13:30 | Warnen spam
Lars Kampmann schrieb:

seit Jahren bin ich intelfokussiert (Board+Chipsatz+CPU) ...



Tja, SZ *).

und auch, mit kleinen Ausnahmen, immer gut gefahren.



So so.

Nun könnte ich mir vorstellen, AMD mal auszuprobieren. Nicht für mich,
versteht sich ;-). Für einen Bekannten. ...



Damit hast Du hier von Hause aus beste Chancen, gute Tips zu bekommen. ;o]

Es soll halt günstig sein - ABER solide.



AMD ist grundsàtzlich günstiger als Intel, und zwar sowohl bei CPUs wie
eben auch bei Boards. Das gilt für alle Qualitàtsklassen.

Das schlagende Argument ist, dass die onboard-Grafik DVI hat.



Das klingt so, als velwechserst Du da was. Anscheinend willst Du in der
Ultrabilligst-Klasse einkaufen, und wenn das - wie zu erwarten - qualitativ
keine sonderlich ergreifenden Ergebnisse zeitigt, ist die AMD-Plattform
schuld. - So liest sich jedenfalls Deine Einleitung bis hierhin.

Onboard-VGA halte ich nur bei Servern für sinnvoll. Grundsàtzlich würde ich
für ein Desktop-System auch bei einem günstigen Rechner keine
Onboard-Graphik nehmen wollen. Ein brauchbares Board und eine brauchbare
PCIe-Karte machen qualitativ einen ziemlich großen Unterschied, preislich
aber nur ein paar Euronzen aus. - Das ist halt einer der Vorteile von
AMD-Plattformen.

In
einer der letzten ct's war ein Artikel über günstige PCs, mit dem Fazit
bzw. der Empfehlung, so ein Ausus Vintage V3-M2A690G wàr das Beste.

Die Bewertungen hier schrecken mich eher ab:
<http://www.alternate.de/html/catego....html?cat1’&cat229&cat3=0&tgid"3&tn=HARDWARE&l1=Barebones&l2=Sockel+AM2&#Asus>



Ah ja, Du bestàtigst also meine obige Vermutung: Das billigste vom
billigsten greifen wollen, aber dann Qualitàt erwarten wollen, die halt
*zwangslàufig* das Doppelte bis Dreifache kosten muß.

Der PC soll zwar günstig sein, aber sehr solide und die Anwender sind
reine Anwender ohne Bastelkenntnisse.



Es wird also noch schlimmer: Du willst nicht nur das absolut billigste mit
Qualitàt, die einfach ein Mehrfaches kosten muß, sondern Du willst es auch
noch mundgerecht vorgefertigt. Und wenn es so nicht geht, weil es so gar
nicht gehen kann, ist die Plattform Sch***e - tolle Wurst.

Der Rechner muss laufen ohne
stàndig nachzutarocken (außer Windows- und Virenscanner Updates
natürlich).



Dann fang beim Board an. Für Mainstream-Qualitàt kann man da zum Bleistift
MSI empfehlen (hatte mehrere von denen). Die bauen seit Jahren Boards, die
keine Benchmark-Gipfel erklimmen, aber das Attribut "làuft eigentlich immer
stabil" verdienen.

Wenn Du ein Board hast, kannst Du über den Rest nachdenken. Da anders
heranzugehen, ist zur Qualifikation als DAU geeignet. SCNR.

Einsatzweck ist Office, Internet, Videos ansehen, Windows XP Home.



Also mal das komplette SoHo-Programm, freilich alles stabil und
selbstverstàndlich schnell. Und dafür soll dann ein /Gurkenhobel/ reichen?

Bitte überdenke Deine IMO etwas unpassenden Erwartungen, stecke ggf. einen
Preisrahmen ab, mache Dir aber klar, was an Qualitàt sein muß und was
nicht.

Andi

*) SZ = Selbert Zschuld

[..] die feine Theorie hinter der deutschen Sprache [..]


Auch hier ein Fehler. Seit die Rechtschreibreform in Kraft ist, wurde die
Theorie durch die Theologie ersetzt. Wie sonst wàren Aussagen wie "ich
glaube, das schreibt man jetzt so" zu erklàren. [Helmut Barth in d.e.s.d]

Ähnliche fragen