Amoklaufendes XCOPY oder PEBCAK?

30/10/2007 - 19:05 von Ulrich F. Heidenreich | Report spam
Namend zusammen!

Meinereinerwelcher hat schon seit etlichen Monaten ein

xcopy G:\*.* P:\ /d /e /c /f /h /r /k /y

laufen, um damit die Verànderungen(!) der Quellplatte G: auf die
Zielplatte P: zu kopieren. Wenn ich den Schalter "/d" ohne Argument
richtig verstehe, kopiert dadurch dieser Befehl bestehende Dateien
tatsàchlich nur dann, wenn die Quelle jünger ist, als das Ziel.

Bis dato war DOS da völlig meiner Meinung, und hat damit - nach
dem ersten Lauf, der freilich *alles* kopierte - nur noch am Ziel
nichtexistente und die seit der letzten Sicherung verànderten Daten
kopiert.

Letzte Nacht hat mir dieser Befehl allerdings wieder den *gesamten*(!)
Datenbestand von G: nach P: kopiert, um heute wieder "völlig normal"
zu reagieren.

Wo mag da der (Denk-)Fehler liegen?

CU!
Ulrich

P.S.: DOS ist hier die unter Win95 liegenden DOS-Version.
51°26'57.97",7°1'48.09"
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Rost
30/10/2007 - 20:30 | Warnen spam
Am Tue, 30 Oct 2007 19:05:29 +0100 schrieb Ulrich F. Heidenreich:

xcopy G:\*.* P:\ /d /e /c /f /h /r /k /y
...
Letzte Nacht hat mir dieser Befehl allerdings wieder den *gesamten*(!)
Datenbestand von G: nach P: kopiert, um heute wieder "völlig normal"
zu reagieren.



Spekulation: LW G: ist euf einem Server, dessen Dateisystem UTF verwendet
und bei der Abfrage nach dem Datum der Datei immer auf die lokale Zeit
umrechnet. Durch die Umstellung auf Winterzeit sind die Dateien plötzlich
scheinbar eine Stunde àlter als die auf P: mit FAT, so daß für XCOPY alles
geànderte Dateien sind.

Ähnliche Effekte gibt es, wenn man unter XP mit NTFS arbeitet. Da hat mir
auch schon das Packprogramm an Stelle der geànderten nach der
Zeitumstellung plötzlich alle Dateien im Archiv aktualisiert.

Gruß Heiko

Ähnliche fragen