An Ilja: Quantengravitation und Hintergrundunabhängigkeit

13/08/2012 - 14:52 von Gregor Scholten | Report spam
Hi Ilja,

Ich denke, wir können nunmehr zum zweiten Diskussionsthema übergehen. Das wàre nàmlich dein Artikel

http://arxiv.org/pdf/0909.1408v2.pdf

auf den du ja schon selber so ungeduldig verwiesen hast. Kernaspekt ist offenbar Gleichung (4) bzw. (7):

Theta = <phi_1|phi_2> = \int phi_1*(x) \phi_2(x) d^3x

Du argumentierst, dass diese Größe sich àndert, wenn du für die Metrik g_ij^1, zu der |phi_1> gehört (bzw. für die Metrik g_ij^2, zu der |phi_2> gehört) eine Koordinatentrafo durchführst, für g_ij^2 (bzw. g_ij^1) dagegen nicht.

Hier mein Gegenargument: die Größe Theta kann, in der Form wie du sie darstellst, sich gar nicht àndern, da sie überhaupt nicht existiert. Die beiden Wellenfunktionen phi_1(x) und phi_2(x) gehören zwei unterschiedlichen Metriken an, die nicht àquivalent sind, und damit, wegen der Hintergrundunabhàngigkeit, zwei unterschiedlichen Raumzeiten, bzw., wenn die Hintergrundunabhàngigkeit nur ràumlich sein soll, zwei unterschiedlichen Ràumen. Das von dir hingeschriebene Integral

\int phi_1*(x) \phi_2(x) d^3x

würde jedoch voraussetzen, dass beide auf demselben Raum definiert sind, so dass das Produkt

phi_1*(x) \phi_2(x)

ebenfalls eine Größe auf diesem Raum wàre und somit auf diesem Raum integriert werden könnte. Da aber phi_1(x) und phi_2(x) auf zwei unterschiedlichen Ràumen definiert sind, gibt es ein solches Integral nicht. Theta kann daher nicht in der von dir beschriebenen Weise dargestellt werden.

Man kann vielleicht die Größe Theta = <phi_2|phi_> konstruieren, das Skalarprodukt kann jedoch nicht als Integral über den Raum geschrieben werden. Vielmehr bedeutet das, dass in hintergrundunabhàngigen QG-Theorien eine allgemeine Darstellung für das Skalarprodukt existieren muss, das lediglich in bestimmten Grenzfàllen als ràumliches Integral geschrieben werden kann. Eine solche Situation hat man ja schon in der Quantenfeldtheorie: das Skalarprodukt für Zustànde mit unterschiedlicher Teilchenzahl kann auch nicht als Integral über Produkte von Wellenfunktionen formuliert werden.

In der Wheeler-deWitt-Theorie z.B. ist die Wellenfunktion auf dem Raum der Dreiergeometrien und nichtgravitativen Feldkonfigurationen definiert, es liegt dann nur nahe, dass dort auch das Skalarprodukt definiert werden muss. In der LQG ist es entsprechend der Raum der Spinnetzwerk-Konfigurationen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Sam Sung
13/08/2012 - 17:01 | Warnen spam
Das dumme Gregor Scholten bittet den KINDERFICKER Onkel Ilja zum Tanz:

Hi Ilja,

Ich denke, wir können nunmehr zum zweiten Diskussionsthema übergehen.




Bist du Arschloch auch ein Kinderficker? Oder gefàllt dir das?

Also weshalb gibst du dem Kinderficker "Ija" hier per Einladung ein Forum?

Beschwàtz dein dummes Gefasel mit dem Kinderficker "Onkel Ilja" privat.

Es folgen Zitate vom Kinderficker Onkel Ija aus:

http://web.archive.org/web/20021208210528/http://www.ilja-schmelzer.de/Kinderrechte/index.html
http://web.archive.org/web/20070227060731/http://www.ilja-schmelzer.de/Kinderrechte/index.html

"Sexuelle Rechte
Auch Kinder haben eine Sexualitàt, und ein Recht, sie nach ihrem Willen
auszuleben.

Dies schließt sowohl Zugang zu sexuellen Informationen als auch freie
Wahl der Sexualpartner (einschließlich Erwachsener!) ein.
...
Menschenwürde
Was wir den Kindern unter dem Vorwand ihrer Unmündigkeit vorenthalten,
ist fast alles was die Würde des Menschen ausmacht.

Daher verdient der augenblickliche rechtliche Status von Kindern nur eine
Bezeichnung: menschenunwürdig.

Ich denke, sogar die Bezeichnung Sklaverei ist nicht besonders übertrieben.

...
Sklaverei oder Leibeigenschaft?
Wenn ich in Diskussionen den rechtlichen Zustand des Kindes mit dem
eines Sklaven oder Leibeigenen vergleiche, gibt es sofort stark emotionalen
Protest.
"

Zitat aus:
http://www.vachss.de/mission/berich...seking.htm
"Am Donnerstag, den 13.11.2003, wurde nach Mitteilung des Stern (Nr 46/2003)
in Berlin der vorbestrafte Ilja. Schmelzer wegen schweren sexuellen
Missbrauchs zu drei Jahren Haft verurteilt. Vorausgegangen war der Sturm
der Wohnung des Ilja Schmelzer durch ein Spezialeinsatzkommando der Polizei,
im Zuge dessen mehrere Mànner festgenommen und fünf Jungen zu ihren Eltern
zurückgebracht wurden. Ausweislich der Eigendarstellung von "Krumme 13 e.V."
ist Ilja Schmelzer ehemaliger Mitarbeiter der Gruppe Krumme 13.
"

Ähnliche fragen