Analogsignal einspeisen beim TAS5756m

18/10/2016 - 14:28 von Christian Schweingruber | Report spam
Hallo miteinander

ich mache den Versuch meine home-HiFi-Anlage stromsparender zu gestalten.
Dazu habe ich mir testweise einen Class-D Amp für den Raspberry zugelegt:
http://www.iqaudio.co.uk/audio/9-pi...99650.html
Als Chip verwendet wird ein TAS5756m von TI der sowohl DAC alsach ein Poweramp 2x35W enthàlt.

Das Ergebnis mit guten Boxen ist erstaunlich!

Gerne würde ich jedoch noch die Möglichkeit haben analoge Signale von anderen Quellen einzubringen.

Der TAS5756m hat die Pins zwischen DAC und Amp herausgeführt. Als Kopplung dienen pro Kanal zwei
2.2uF Kondensatoren.

http://www.ti.com/lit/ds/symlink/tas5756m.pdf (Seite 63)

Wie könnte ich dort ein analoges Line-in Signal einschleusen?
(zB. Auftrennen zwei Widerstànde, weiterer Kondensator, etc.)
Über Impetanz des DACs habe ich nichts gefunden.

Was muss ich vorkehren, damit sich keine Störungen einkoppeln?


merci im Voraus und freundliche Grüsse
Chrigu Schweingruber
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Heimers
18/10/2016 - 17:36 | Warnen spam
Christian Schweingruber wrote:


Gerne würde ich jedoch noch die Möglichkeit haben analoge Signale von
anderen Quellen einzubringen.

Der TAS5756m hat die Pins zwischen DAC und Amp herausgeführt. Als Kopplung
dienen pro Kanal zwei 2.2uF Kondensatoren.

http://www.ti.com/lit/ds/symlink/tas5756m.pdf (Seite 63)



Ich würde bei Pin 13 und Pin 38 auftrennen, und die dortigen Kondensatoren
an eine Klinkenbuchse Löten, die eingesteckt das Eingangssignal an die 2.2u
Kondensatoren liefert, und ausgesteckt auf die Pins 13 und 38 umschaltet.


Apropos: Wozu macht der Chip den Umweg über ein analoges Signal? Gibt es
nicht Wandler, die direkt von Digital auf Pulsweitenmodulation gehen?

Stefan

Ähnliche fragen